Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Sonst. PersonenFasching, Helga (Hrsg.); Ableidinger, Lena (Mitarb.)
TitelBeziehungen in pädagogischen Arbeitsfeldern und ihren Transitionen über die Lebensalter.
QuelleBad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt (2019), 333 S.
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext (2)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; gedruckt; Monographie
ISBN978-3-7815-2297-8
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-168732
SchlagwörterPädagogischer Bezug; Pädagogisches Handeln; Pädagogische Kompetenz; Pädagogische Praxis; Forschungspraxis; Peer-Beziehungen; Beziehung; Einstellung (Psy); Kreativität; Therapeut-Klient-Beziehung; Zwischenmenschliche Beziehung; Lebensalter; Soziale Beziehung; Soziale Interaktion; Bildungssystem; Kinderrechtskonvention; Kind; Kind-Eltern-Beziehung; Frühförderung; Kind-Erzieher-Beziehung; Übergang Vorschulstufe - Primarstufe; Schulübergang; Übergang Primarstufe - Sekundarstufe I; Übergang; Übergang Sekundarstufe I - Sekundarstufe II; Förderklasse; Schüler-Schüler-Beziehung; Unterricht; Übergang Schule - Beruf; Deutschunterricht; Ethik; Ethisches Handeln; Gerechtigkeit; Tod; Sterbebegleitung; Betreuungseinrichtung; Berufseintritt; Berufsethos; Logopäde; Pädagogischer Beruf; Pflegerischer Beruf; Übergang Sekundarstufe II - Tertiärstufe; Hochschulübergang; Übergang Schule - Hochschule; Demenz; Gehörlosigkeit; Gebärdensprache; Forschungsprozess; Regel; Bildungseinrichtung; Pflegeheim; Alter Mensch; Behinderter; Betreuer; Legastheniker; Deutschland; Österreich
AbstractPädagogische Beziehungsverhältnisse bilden oftmals die Grundlage für erfolgreiche Bildungsprozesse und stellen einen bedeutenden Interaktionsrahmen dar. Das Aufbauen, Gestalten und Verstehen von zwischenmenschlichen Beziehungen ist somit zentraler Bestandteil pädagogischer Praxis. Gerade beim Ein- und Austritt in und aus Bildungsinstitutionen sowie an institutionellen, aber auch lebensgeschichtlich-biographischen Schnittstellen kommt professioneller pädagogischer Arbeit und Beziehungsgestaltung eine wesentliche Funktion zu. Deren Bedarf hängt nicht zuletzt mit Regeln von Institutionen und damit verbundenen Segregations-, aber auch Integrations- und Inklusionsmechanismen zusammen. Im Kontext pädagogischer Forschung treten Beziehungen auch auf unterschiedlichen methodischen und methodologischen Ebenen hervor und stellen einen wesentlichen Bestandteil des Forschungsprozesses und dessen Reflexion dar. Der inhaltliche Bogen dieses Sammelbandes spannt sich von pädagogischen Beziehungen im Bereich der Frühförderung über den Eintritt in den Kindergarten und umfasst Übergänge in, aus und innerhalb von Schulsystem, Beruf oder Tertiärbereich bis hin zu Transitionen im beruflichen Kontext und im hohen Alter. (DIPF/Orig.).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update2019/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)