Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorHesse, Rüdiger
TitelBachelor und dann?
Aspirationen, Entscheidungen und Bildungsübergänge von Studierenden unterschiedlicher Herkunft.
QuelleBielefeld: W. Bertelsmann Verlag (2018), 309 S.    Verfügbarkeit 
Zugl. Göttingen, Univ., Diss., 2017 u.d.T. Bachelor und dann? Bildungsaspirationen, Bildungsentscheidungen und -übergänge von Bachelorstudierenden unterschiedlicher Herkunft. Eine Analyse mit Daten des Nationalen Bildungspanels der Startkohorte 5 (Studierende).
ReiheBerufsbildung, Arbeit und Innovation. Dissertationen/Habilitationen. 52
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN978-3-7639-5982-2
SchlagwörterBildung; Panel; Bildungsbeteiligung; Bildungschance; Bildungsexpansion; Chancengerechtigkeit; Soziale Ungleichheit; Sozialer Faktor; Bildungsverlauf; Bildungsertrag; Migrationshintergrund; Beschäftigungsfähigkeit; Studium; Bologna-Prozess; Studienmotivation; Master-Studiengang; Akademisierung; Bachelor-Studiengang; 21. Jahrhundert; Geschlechtsspezifik; Hochschulabsolvent; NEPS (National Educational Panel Study)
Abstract"In seiner Dissertation untersucht Rüdiger Hesse die Gründe für die hohe Übergangsquote vom Bachelor- zum Masterstudium. Welche Faktoren geben den Ausschlag für oder gegen die direkte Aufnahme eines Masterstudiums? Welche Rolle spielen soziale Faktoren wie Herkunft, Geschlecht oder Migrationserfahrungen? Welche Auswirkungen haben diese Entscheidungen für den weiteren Bildungsverlauf? In seiner Untersuchung arbeitet der Autor die Hintergründe der Bildungsintentionen heraus und geht der Frage nach, warum Bachelorstudierende einen direkten Berufseinstieg vermeiden. Der Fokus seiner Analysen mit Daten des Nationalen Bildungspanels liegt auf den herkunftsgruppenspezifischen Disparitäten in der Bildungsbeteiligung sowie auf dem Einfluss, den die selbsteingeschätzte Beschäftigungsfähigkeit auf die Berufs- bzw. Bildungsentscheidungsprozesse hat." Die Untersuchung enthält quantitative Daten. Forschungsmethode: empirisch-quantitativ; empirisch; Sekundäranalyse; Längsschnitt. Die Untersuchung bezieht sich auf den Zeitraum 2010 bis 2014. (Autorenreferat, IAB-Doku).
Erfasst vonInstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg
Update2019/2
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)