Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inGerwig, Mario
TitelWo ist die Bildung im didaktischen Dreieck?
Eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit den Problemen impliziter Voraussetzungen.
QuelleIn: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, 93 (2017) 3, S. 377-389    Verfügbarkeit 
BeigabenIllustrationen
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0507-7230
SchlagwörterKompetenz; Pädagogisches Handeln; Lehrer; Schüler; Fachkompetenz; Allgemeine Didaktik; Didaktik; Unterrichtsinhalt; Unterrichtstheorie; Fachdidaktik; Subjekt (Phil); Modellierung; Objekt
AbstractDie folgenden Ausführungen gehen der Frage nach, in welchem Verhältnis das didaktische Dreieck zu einer produktiven Bildungsbewegung steht, die als Ziel jedes Vermittlungs- und Aneignungsprozesses bei einer so prominenten Modellierung des Unterrichts eigentlich eine wichtigen Rolle spielen müsste. Dabei wird sich zeigen, dass das didaktische Dreieck paradoxerweise einen Mangel im didaktischen Denken beinhaltet: Es setzt das Objekt, um dessen Erschließung die Lernenden mit der Aussicht auf Bildung ringen, und den im Unterricht behandelten Gegenstand, welcher jenes zu Erschließende repräsentieren soll, gleich. Eine gefährliche Verkürzung. Nimmt man hingegen den Unterschied zwischen Objekt und Gegenstand ernst, so ergeben sich weitere didaktische Dreiecke, die alle ihrerseits zentrale Aspekte des Unterrichtens modellieren - konsequenterweise müssten dann aber alle vier Dreiecke, die zu einem didaktischen Tetraeder zusammengefügt werden können, Gegenstand der Modellierungen von Unterricht sein, so dass einerseits das Potential des didaktischen Dreiecks bewahrt und gleichzeitig dessen zentraler Mangel behoben wird. Dass am didaktischen Dreieck trotz seines reduzierenden Charakters wichtige und zentrale Aspekte des Unterrichtens verdeutlicht werden können, soll nicht bezweifelt werden. Vielmehr möchte der Beitrag auf ein gravierendes Problem bei dessen unreflektierter Benutzung hinweisen. (DIPF/Orig.).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update2018/2
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)