Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenClaßen, Albert; Nießen, Karin
TitelWas tun bei Schulverweigerung?
Motive erkennen - Schüler erreichen und zurückholen. [geeignet für die Klassen 5-10].
QuelleMülheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr (2015), 141 S.    Verfügbarkeit 
BeigabenIllustrationen; grafische Darstellungen; Tabellen; Literatur- und URL-Angaben S. 136-141
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN3-8346-2751-8; 978-3-8346-2751-3
SchlagwörterMotiv (Psy); Persönlichkeitsentwicklung; Eltern; Schule; Schulprogramm; Klassenrat; Schulform; Lehrer; Schüler; Schulversäumnis; Schulangst; Soziales Lernen; Peer Group; Projekt; Verantwortung; Elternarbeit; Jugendkriminalität; Wiedereingliederung; Abbruch; Intervention; Kontrolle; Kooperation; Ratgeber
AbstractSchulschwänzen ist ein Phänomen, das [...] sicherlich bekannt ist. Doch die Gründe dahinter sind so unterschiedlich wie [...} Schüler: Schulmüdigkeit, Schulfrust, Schulangst oder Schulphobie finden sich in unterschiedlich starker Ausprägung bei vielen Schülern, die innerlich gekündigt haben bzw. dem Unterricht fern bleiben. Welche Optionen haben Pädagogen, um diese Kinder und Jugendlichen zu erreichen und zurückzuholen? Welche außerschulischen Unterstützungssysteme können bei Schulabsentismus genutzt werden? Und wie kann der Schulabbruch verhindert und der Schulabschluss ermöglicht werden? Diese und weitere Fragen beantworten die beiden Autoren, die seit Jahren als Experten in verschiedenen Schulverweigerungsprojekten tätig sind. (DIPF/Verlag).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update2015/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)