Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enRadtke, Sabine; Tiemann, Heike
TitelInklusion.
Umgang mit Vielfalt unter besonderer Berücksichtigung der Kategorie Behinderung.
QuelleAus: Diversität, Inklusion, Integration und Interkulturalität. Leitbegriffe der Politik, sportwissenschaftliche Diskurse und Empfehlung für den DOSB und die dsj. Frankfurt, Main: Deutsche Sportjugend (2014) S. 14-20
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Sammelwerksbeitrag
SchlagwörterBildung; Pädagogik; Gesellschaft; Begriffsbestimmung; Soziale Integration; Inklusion; Geschichte (Histor); Ethik; Menschenrechte; Politik; Sport; Sportorganisation; Sportsoziologie; Soziologie; Behinderung; Aufgabe; Organisation; Terminologie; Vereinte Nationen; Behinderter; Deutschland
AbstractAktuell wird der Inklusionsbegriff in geradezu inflationärer Weise gebraucht. Zuweilen geschieht dies in Abgrenzung zum Integrationsbegriff, nicht selten werden die beiden Begriffe jedoch auch synonym verwendet. Die unterschiedliche Bedeutung der Termini ruft größtenteils Verwirrung hervor. Darüber hinaus scheint es seit jeher keine Einigung darüber zu geben, auf welche - exklusiven - Personengruppen sich sowohl Integrations- als auch Inklusionsbemühungen beziehen oder ob mit den Konzepten nicht vielmehr das Ziel der Wertschätzung der Stärken einer vielfältigen Gesellschaft über jegliche Einzelkategorien hinweg anvisiert wird. Ziel des Beitrags ist es, das Verständnis von Inklusion im Kontext der Verabschiedung und Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention zu diskutieren. Dies erfordert zunächst eine Auseinandersetzung mit der Historie im Hinblick auf die Entwicklung des organisierten Behindertensports im Verlauf von verschiedenen aufeinander aufbauenden Phasen: von Segregation/Separation über Integration zu Inklusion. Parallel stattfindende Reformen im Bildungssektor, die auch die Entwicklungen im organisierten Sport prägten, werden kurz skizziert. Des Weiteren wird der Paradigmenwechsel vom Medical Model of Disability zum Social Model of Disability erläutert, der aus inklusionspädagogischer Sicht einhergeht mit der Abgrenzung zwischen den Modellen von Integration und Inklusion. Es wird verdeutlicht, dass das Inklusionskonzept im engen Zusammenhang mit dem Ansatz der Pädagogik der Vielfalt und dem Diversity-Ansatz steht. Abschließend wird auf die aktuellen sowie zukünftigen Entwicklungen Bezug genommen. Einführung (gekürzt und geändert).
Erfasst vonBundesinstitut für Sportwissenschaft, Bonn
Update2015/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)