Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enHaipeter, Thomas; Slomka, Christine
InstitutionDeutsches Institut für Wirtschaftsforschung
TitelIndustriebeschäftigung im Wandel.
Arbeiter, Angestellte und ihre Arbeitsbedingungen.
QuelleBerlin (2015), 17 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheSOEPpapers on multidisciplinary panel data research at DIW Berlin. 730
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Monographie
ISSN1864-6689
SchlagwörterMediennutzung; Interessenvertretung; Arbeitsbedingungen; Industrie; Leiharbeit; Lohnhöhe; Beschäftigungsentwicklung; Arbeitsintensität; Arbeitsplatzsicherheit; Atypische Beschäftigung; Geringfügige Beschäftigung; Qualifikationsniveau; Qualifikationsstruktur; Arbeitszeit; Befristeter Arbeitsvertrag; Industriearbeiter; Arbeitsorganisation; Geschlechterverteilung; Organisationsgrad; Internet; Gewerkschaft; Angestellter
Abstract- In der Industrie findet ein kontinuierlicher Prozess der internen Tertiarisierung statt. Die Zahl der Angestellten ist inzwischen ebenso hoch wie die der Arbeiter. Der Frauenanteil unter den Angestellten stagniert allerdings. - Das Niveau der prekären Beschäftigungsformen wie Befristungen, Minijobs oder Leiharbeit ist bei den Angestellten weit niedriger als bei den Arbeitern. - Zugleich weisen Angestellte im Durchschnitt höhere Qualifikationen, einen höheren betrieblichen Status und höhere Einkommen auf. - Dennoch sind die Arbeitsbedingungen widersprüchlich. Wichtigste Anzeichen dafür sind lange Arbeitszeiten, wachsende Arbeitsintensität und Klagen über schlechte Aufstiegschancen. Zugleich empfinden viele Angestellte ihre Arbeitsplätze als sicher. - Zu den Gewerkschaften bleiben die Angestellten stärker auf Distanz, auch wenn ihr Organisationsgrad schwächer gesunken ist als derjenige der Arbeiter. Dafür ist ihr Anteil an aktiven Betriebsratsmitgliedern inzwischen höher als bei den Arbeitern. (Autorenreferat, IAB-Doku).
Erfasst vonInstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg
Update2015/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)