Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Sonst. PersonenSchachtner, Christina (Hrsg.)
TitelKinder und Dinge.
Dingwelten zwischen Kinderzimmer und FabLabs.
QuelleBielefeld: transcript Verl. (2014), 224 S.
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext (2)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheKultur- und Medientheorie
ZusatzinformationVerlagsangaben
Sprachedeutsch; englisch
Dokumenttyponline; gedruckt; Monographie
ISBN978-3-8376-2553-0; 978-3-8394-2553-4
DOI10.14361/transcript.9783839425534
SchlagwörterKultur; Kindheit; Familie; Digitale Medien; Elektronische Medien; Kind; Spielzeug; Lernen; Digitalisierung; Digitaltechnik; Ästhetik; Musik; Musikunterricht
Abstract"Wir werden hineingeboren in eine Welt der Dinge, die uns locken und verführen, unser Begehren wecken oder die wir verabscheuen. Die Dinge sind eng verwoben mit unserem Denken und Fühlen, unseren Sinnen und mit unserer Identität. Doch bislang haben die Dinge und unser Verhältnis zu ihnen wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Dieses Buch stellt das Verhältnis zwischen Kindern und Dingen in den Mittelpunkt. Das thematisierte Spektrum der Dinge aus der kindlichen Lebenswelt reicht vom Kuscheltier bis zum 3D-Drucker. Die digitalen Medien dürfen in der Analyse nicht fehlen, denn Kinder haben sie längst in ihren Alltag integriert. So werden auch Beobachtungen in FabLabs präsentiert, in denen Kinder mithilfe digitaler Medien Musikinstrumente oder Traumhäuser in Miniaturform herstellten. In der Perspektive des 'material-cultural turn' widmen sich die Beiträge der Frage, was der Umgang mit den Dingen für die Identitätsentwicklung bedeutet, inwiefern er die kindliche Gefühlswelt stimuliert, ästhetische Vorlieben prägt, Erinnerungen und Zukunftswünsche evoziert." (Verlagsangabe). Inhaltsverzeichnis: Vorwort (7-8); Christina Schachtner: Kindliche Dingwelten im Lichte des material-cultural turns: Eine Einführung (9-23); Christina Schachtner: Kinder, Dinge und Kultur (25-61); Burkhard Fuhs: Der Zauber der Dinge in der Kindheit. Materielle Kinderkultur im Kontext von Sach- und Erinnerungsforschung (63-88); Irene Posch: Digitale Welten begreifen Kinderworkshops im FabLab (89-102); Elisabeth Augustin: Herstellen und Lernen. Der Wert des Selbstgemachten (103-128); Birgit Writze: Ästhetik in der Dingwelt von Kindern (129-147); Jutta Buchner-Fuhs: Das Kinderzimmer und die Dinge. Von Normalitätsentwürfen und heterotopen Orten in der Kinderkultur (149-173); Jytte Bang: The meaning of musical Instruments and music technologies in children's lives (175-197); Insa Fooken: Puppen - Besondere Dinge für Kinder? (199-215).
Erfasst vonGESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim
Update2015/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)