Suche

Wo soll gesucht werden?

Ariadne Pfad:

Inhalt

Forschungsdaten Bildung - Details zur Studie:

PIAAC-Longitudinal (PIAAC-L), Germany

Im Rahmen der OECD-Studie Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) wurden in 2011/2012 die Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich untersucht. Mit dem Projekt PIAAC-Longitudinal (PIAAC-L: Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland) wird die deutsche Stichprobe längsschnittlich mit einem erweiterten Spektrum an Fragestellungen weiter verfolgt. Mit dem Projekt soll eine inhaltlich und im Längsschnitt erweiterte Datenbasis etabliert und damit das Analysepotential der deutschen PIAAC-Daten erheblich erweitert werden. Dieses Vorhaben führt GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und dem Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) durch. Das Projekt umfasst drei Erhebungswellen (2014, 2015, 2016) mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Hierbei kommen hauptsächlich Kerninstrumente des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP), aber auch Teile des PIAAC-Fragebogens sowie weitere Fragen zum persönlichen Hintergrund der Befragten (sowohl aus anderen Studien als auch z.T. neue Fragen) zum Einsatz. Darüber hinaus werden PIAAC-Instrumente zur Kompetenzmessung und Kompetenztests des Nationalen Bildungspanels (NEPS) eingesetzt.

Ausgangsbasis für PIAAC-L sind die Befragten aus PIAAC 2012 in Deutschland, die einer möglichen Wiederbefragung zugestimmt haben (Ankerpersonen). Um weitere Kontextinformationen über diese Ankerpersonen zu erhalten, werden neben ihnen auch deren Haushaltsmitglieder ab 18 Jahren befragt sowie ein umfassender Haushaltsfragebogen administriert (in Welle 1 und 3).

In 2014 (Welle 1) kamen SOEP-Kerninstrumente (für Personen und Haushalte) zum Einsatz. In 2015 (Welle 2) erfolgte nach einem ausführlichen Hintergrundfragebogen (mit Fragen aus PIAAC, NEPS, SOEP und anderen Studien) sowohl für die Ankerpersonen als auch ihre im Haushalt lebenden Partnerinnen bzw. Partner eine Kompetenzmessung. Verwendet wurden hierbei Kompetenzaufgaben aus PIAAC und NEPS. In 2016 (Welle 3) fand wiederum eine Befragung aller im Haushalt der PIAAC-Ankerperson lebenden Erwachsenen unter Einsatz von SOEP-Kerninstrumenten statt. Das SOEP-Fragenprogramm wurde hierbei um neue Fragen erweitert (z.B. zum Thema Weiterbildung). Darüber hinaus haben die Befragten auch die im SOEP eingesetzten Kurzskalen zu kognitiven Grundfähigkeiten bearbeitet. Darüber hinaus wurden kognitive Zahlenreihenaufgaben des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) als Zusatzmodul administriert.

Welle 2014
Für Welle 2014 sind SOEP-Kerninstrumente zum Einsatz gekommen. Der Haushaltsfragebogen umfasst folgende Themengebiete:
- Verschiedenes rund ums Wohnen und zu Wohnkosten, Haushaltsausstattung
- Haushaltsbezogene Einkünfte, Haushaltseinkommen, Sozialleistungen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen
- Angaben zu Kindern und pflegebedürftigen Personen im Haushalt

Der Personenfragebogen deckt folgende Themengebiete ab:
- Herkunft und familiäre Situation
- Lebenslauf
- Formale Bildung (schulische und berufliche Bildung), berufliche Weiterbildung
- Erwerbstätigkeit und berufliche Stellung
- Einkommen und Zusatzleistungen
- Gesundheit, Einstellungen, Persönlichkeitseigenschaften, Meinungen, Zufriedenheit
- Zeitverwendung und Freizeitaktivitäten

Welle 2015
In Welle 2015 wurden ein Personeninterview (CAPI) sowie eine Kompetenzmessung mit PIAAC- und NEPS-Instrumenten durchgeführt. Für den Personenfragebogen sind Fragen aus verschiedenen Studien (z.B. PIAAC 2012, SOEP, NEPS, AES oder auch PISA) zum Einsatz gekommen, die folgende Themengebiete umfassen:
- Schulische und berufliche Bildung
- Derzeitiger Status und Erwerbstätigkeit, Einkommen
- Nutzung von Fertigkeiten bei der Arbeit (Skill Use)
- Computernutzung
- Muttersprache(n) und Fremdsprachenkenntnisse
- Selbsteinschätzung alltagsmathematische Kompetenz und Lesekompetenz
- Gesundheit, Freizeit, Freunde
- Familiäre Situation und Partnerschaft
- Persönliche Hintergrundinformationen (z.B. zu den Eltern, Staatsangehörigkeit)
- Zufriedenheit

Für die Kompetenzmessung kamen folgende Instrumente zum Einsatz:
- PIAAC Lesekompetenz
- PIAAC Alltagsmathematische Kompetenz
- NEPS Schnelles Lesen
- NEPS Lesen
- NEPS Rechnen
Analog zu PIAAC 2012 wurden die PIAAC-Aufgaben computergestützt durchgeführt. Für Personen, die die Aufgaben nicht am Computer bearbeiten konnten oder wollten, standen Aufgabenhefte zur Verfügung. Die NEPS-Aufgaben wurden, wie im NEPS üblich, ausschließlich papierbasiert administriert.

Das Design für die Kompetenzmessung unterscheidet sich für Ankerpersonen und deren Partner. Für Ankerpersonen gab es acht verschiedene Bedingungen: Zwei mit nur NEPS-Aufgaben, zwei mit nur PIAAC-Aufgaben und vier gemischte Bedingungen mit Aufgaben sowohl aus PIAAC als auch NEPS. Partner der Ankerpersonen haben ausschließlich NEPS-Aufgaben bearbeitet (zwei Bedingungen).

Welle 2016
Für Welle 2016 sind SOEP-Kerninstrumente, ergänzt um einige Erweiterungen, zum Einsatz gekommen. Zusätzlich wurden einige kognitive Aufgaben administriert.

Der Haushaltsfragebogen umfasst folgende Themengebiete:
- Verschiedenes rund ums Wohnen und zu Wohnkosten
- Haushaltsbezogene Einkünfte, Haushaltseinkommen, Sozialleistungen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
- Ausstattung des Haushaltes, Gewohnheiten
- Angaben zu Kindern

Der Personenfragebogen deckt folgende Themengebiete ab:
- Herkunft und familiäre Situation, Kindheit, kulturelle Identität
- Lebenslauf
- Formale Bildung (schulische und berufliche Bildung)
- Weiterbildung (beruflich und allgemein) [neues Modul]
- Erwerbstätigkeit und berufliche Stellung, Skill Mismatch
- Einkommen und Zusatzleistungen
- Gesundheit, Zufriedenheit, Einstellungen
- Zeitverwendung und Freizeitaktivitäten
- Lebensereignisse

Die nachfolgend aufgeführten kognitiven Grundskalen (aus dem SOEP) wurden durchgeführt:
- Tiere-Nennen-Test
- Wortschatztest
- Zeichen-Zahlen-Test

Zusatzmodul:
Eine Teilgruppe an Ankerpersonen hat Zahlenreihenaufgaben (number series) bearbeitet, welche im Rahmen einer Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) durchgeführt wurden. Dieses Zusatzmodul resultiert aus einer Kooperation des PIAAC-L Projekts mit dem PIAAC Leibniz-Netzwerk. Die Zahlreihenaufgaben sind Bestandteil eines DIPF-Forschungsprojekts im PIAAC Leibniz-Netzwerk (PIAAC-LN) und gefördert durch die Leibniz-Gemeinschaft (Bewilligungsnummer SAW-2015-GESIS-2) sowie das Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB; Bewilligungsnummer ZIB2016). Dieses Vorhaben liefert ein Maß für schlussfolgerndes Denken, welches eine wichtige Ergänzung der PIAAC-L Daten darstellt.


Unter der Studiennummer sind mehrere Datensätze verfügbar:

Persons (2014)
Einheiten: Alle PIAAC-L 2014 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2014)
Inhalte: Daten der Personenbefragung plus generierte Variablen

Household (2014)
Einheiten: Alle PIAAC-L Haushalte 2014
Inhalte: Daten der Haushaltsbefragung plus generierte Variablen

Weights (2014)
Einheiten: Ankerpersonen 2014
Inhalte: Bleibe- und Hochrechnungsfaktoren

Persons (2015)
Einheiten: Alle PIAAC-L 2015 Teilnehmer (Ankerpersonen sowie im Haushalt lebende Partnerinnen oder Partner mit Teilnahme an der Befragung 2015)
Inhalte: Daten der Personenbefragung, generierte Variablen, Daten der kognitiven Kompetenzmessung und Kompetenzmaße (Plausible Values für PIAAC Lesekompetenz und PIAAC alltagsmathematische Kompetenz; Punktschätzer (WLE) für NEPS Lesen und NEPS Rechnen); Punktschätzer (WLE) für PIAAC Lesekompetenz und PIAAC alltagsmathematische Kompetenz

Weights (2015)
Einheiten: Ankerpersonen 2015
Inhalte: Bleibe- und Hochrechnungsfaktoren

Persons (2016)
­Einheiten: Alle PIAAC-L 2016 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2016)
­Inhalte: Daten der Personenbefragung plus generierte Variablen

Cognit (2016)
Einheiten: Alle PIAAC-L 2016 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2016)
­Inhalte: Daten aus drei kurzen kognitiven Tests

NumberSeries (2016)
Einheiten: Vorausgewählte Ankerpersonen in 2016
­Inhalte: Daten der Zahlenreihenaufgaben

Household (2016)
Einheiten: Alle PIAAC-L Haushalte 2016
­Inhalte: Daten der Haushaltsbefragung plus generierte Variablen

Weights (2016)
Einheiten: Ankerpersonen 2016
­Inhalte: Bleibe- und Hochrechnungsfaktoren

Calendar
­Einheiten: Alle PIAAC-L 2014 und 2016 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2014 und/oder 2016)
­Inhalte: Kalendarium, Spelldaten; inkrementell wachsender Datensatz

Registry
­Einheiten: Alle Personen, die jemals für PIAAC-L erfasst wurden
­Inhalte: Basisinformationen zur Teilnahme an den verschiedenen Befragungswellen; es handelt sich um einen inkrementell wachsenden Datensatz, der in jeder Welle um neue Informationen ergänzt wurde

Aus Datenschutzgründen sind einige Variablen unterdrückt oder vergröbert.

Studien- und Projektinformationen

Beteiligte Institution(en)GESIS - Leibniz Institute for the Social Sciences, German Socio-Economic Panel (SOEP) at DIW Berlin & LIfBi - Leibniz Institute for Educational Trajectories
SchlagwörterKompetenz; Test; kognitive Fähigkeit; Wohnen; finanzielle Situation; Familiensituation; Lebenslauf; Bildungsverlauf; Erwerbstätigkeit; Gesundheit; Persönlichkeitsmerkmal; Freizeitverhalten; Fremdsprache; soziale Beziehungen; Partnerschaft; kulturelle Identität; Weiterbildung; berufliche Qualifikation; Lesekompetenz; mathematische Kompetenz
Inhaltliche AngabenIm Rahmen der OECD-Studie Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) wurden in 2011/2012 die Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich untersucht. Mit dem Projekt PIAAC-Longitudinal (PIAAC-L: Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland) wird die deutsche Stichprobe längsschnittlich mit einem erweiterten Spektrum an Fragestellungen weiter verfolgt. Mit dem Projekt soll eine inhaltlich und im Längsschnitt erweiterte Datenbasis etabliert und damit das Analysepotential der deutschen PIAAC-Daten erheblich erweitert werden. Dieses Vorhaben führt GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und dem Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) durch. Das Projekt umfasst drei Erhebungswellen (2014, 2015, 2016) mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Hierbei kommen hauptsächlich Kerninstrumente des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP), aber auch Teile des PIAAC-Fragebogens sowie weitere Fragen zum persönlichen Hintergrund der Befragten (sowohl aus anderen Studien als auch z.T. neue Fragen) zum Einsatz. Darüber hinaus werden PIAAC-Instrumente zur Kompetenzmessung und Kompetenztests des Nationalen Bildungspanels (NEPS) eingesetzt.

Ausgangsbasis für PIAAC-L sind die Befragten aus PIAAC 2012 in Deutschland, die einer möglichen Wiederbefragung zugestimmt haben (Ankerpersonen). Um weitere Kontextinformationen über diese Ankerpersonen zu erhalten, werden neben ihnen auch deren Haushaltsmitglieder ab 18 Jahren befragt sowie ein umfassender Haushaltsfragebogen administriert (in Welle 1 und 3).

In 2014 (Welle 1) kamen SOEP-Kerninstrumente (für Personen und Haushalte) zum Einsatz. In 2015 (Welle 2) erfolgte nach einem ausführlichen Hintergrundfragebogen (mit Fragen aus PIAAC, NEPS, SOEP und anderen Studien) sowohl für die Ankerpersonen als auch ihre im Haushalt lebenden Partnerinnen bzw. Partner eine Kompetenzmessung. Verwendet wurden hierbei Kompetenzaufgaben aus PIAAC und NEPS. In 2016 (Welle 3) fand wiederum eine Befragung aller im Haushalt der PIAAC-Ankerperson lebenden Erwachsenen unter Einsatz von SOEP-Kerninstrumenten statt. Das SOEP-Fragenprogramm wurde hierbei um neue Fragen erweitert (z.B. zum Thema Weiterbildung). Darüber hinaus haben die Befragten auch die im SOEP eingesetzten Kurzskalen zu kognitiven Grundfähigkeiten bearbeitet. Darüber hinaus wurden kognitive Zahlenreihenaufgaben des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) als Zusatzmodul administriert.

Welle 2014
Für Welle 2014 sind SOEP-Kerninstrumente zum Einsatz gekommen. Der Haushaltsfragebogen umfasst folgende Themengebiete:
- Verschiedenes rund ums Wohnen und zu Wohnkosten, Haushaltsausstattung
- Haushaltsbezogene Einkünfte, Haushaltseinkommen, Sozialleistungen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen
- Angaben zu Kindern und pflegebedürftigen Personen im Haushalt

Der Personenfragebogen deckt folgende Themengebiete ab:
- Herkunft und familiäre Situation
- Lebenslauf
- Formale Bildung (schulische und berufliche Bildung), berufliche Weiterbildung
- Erwerbstätigkeit und berufliche Stellung
- Einkommen und Zusatzleistungen
- Gesundheit, Einstellungen, Persönlichkeitseigenschaften, Meinungen, Zufriedenheit
- Zeitverwendung und Freizeitaktivitäten

Welle 2015
In Welle 2015 wurden ein Personeninterview (CAPI) sowie eine Kompetenzmessung mit PIAAC- und NEPS-Instrumenten durchgeführt. Für den Personenfragebogen sind Fragen aus verschiedenen Studien (z.B. PIAAC 2012, SOEP, NEPS, AES oder auch PISA) zum Einsatz gekommen, die folgende Themengebiete umfassen:
- Schulische und berufliche Bildung
- Derzeitiger Status und Erwerbstätigkeit, Einkommen
- Nutzung von Fertigkeiten bei der Arbeit (Skill Use)
- Computernutzung
- Muttersprache(n) und Fremdsprachenkenntnisse
- Selbsteinschätzung alltagsmathematische Kompetenz und Lesekompetenz
- Gesundheit, Freizeit, Freunde
- Familiäre Situation und Partnerschaft
- Persönliche Hintergrundinformationen (z.B. zu den Eltern, Staatsangehörigkeit)
- Zufriedenheit

Für die Kompetenzmessung kamen folgende Instrumente zum Einsatz:
- PIAAC Lesekompetenz
- PIAAC Alltagsmathematische Kompetenz
- NEPS Schnelles Lesen
- NEPS Lesen
- NEPS Rechnen
Analog zu PIAAC 2012 wurden die PIAAC-Aufgaben computergestützt durchgeführt. Für Personen, die die Aufgaben nicht am Computer bearbeiten konnten oder wollten, standen Aufgabenhefte zur Verfügung. Die NEPS-Aufgaben wurden, wie im NEPS üblich, ausschließlich papierbasiert administriert.

Das Design für die Kompetenzmessung unterscheidet sich für Ankerpersonen und deren Partner. Für Ankerpersonen gab es acht verschiedene Bedingungen: Zwei mit nur NEPS-Aufgaben, zwei mit nur PIAAC-Aufgaben und vier gemischte Bedingungen mit Aufgaben sowohl aus PIAAC als auch NEPS. Partner der Ankerpersonen haben ausschließlich NEPS-Aufgaben bearbeitet (zwei Bedingungen).

Welle 2016
Für Welle 2016 sind SOEP-Kerninstrumente, ergänzt um einige Erweiterungen, zum Einsatz gekommen. Zusätzlich wurden einige kognitive Aufgaben administriert.

Der Haushaltsfragebogen umfasst folgende Themengebiete:
- Verschiedenes rund ums Wohnen und zu Wohnkosten
- Haushaltsbezogene Einkünfte, Haushaltseinkommen, Sozialleistungen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
- Ausstattung des Haushaltes, Gewohnheiten
- Angaben zu Kindern

Der Personenfragebogen deckt folgende Themengebiete ab:
- Herkunft und familiäre Situation, Kindheit, kulturelle Identität
- Lebenslauf
- Formale Bildung (schulische und berufliche Bildung)
- Weiterbildung (beruflich und allgemein) [neues Modul]
- Erwerbstätigkeit und berufliche Stellung, Skill Mismatch
- Einkommen und Zusatzleistungen
- Gesundheit, Zufriedenheit, Einstellungen
- Zeitverwendung und Freizeitaktivitäten
- Lebensereignisse

Die nachfolgend aufgeführten kognitiven Grundskalen (aus dem SOEP) wurden durchgeführt:
- Tiere-Nennen-Test
- Wortschatztest
- Zeichen-Zahlen-Test

Zusatzmodul:
Eine Teilgruppe an Ankerpersonen hat Zahlenreihenaufgaben (number series) bearbeitet, welche im Rahmen einer Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) durchgeführt wurden. Dieses Zusatzmodul resultiert aus einer Kooperation des PIAAC-L Projekts mit dem PIAAC Leibniz-Netzwerk. Die Zahlreihenaufgaben sind Bestandteil eines DIPF-Forschungsprojekts im PIAAC Leibniz-Netzwerk (PIAAC-LN) und gefördert durch die Leibniz-Gemeinschaft (Bewilligungsnummer SAW-2015-GESIS-2) sowie das Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB; Bewilligungsnummer ZIB2016). Dieses Vorhaben liefert ein Maß für schlussfolgerndes Denken, welches eine wichtige Ergänzung der PIAAC-L Daten darstellt.


Unter der Studiennummer sind mehrere Datensätze verfügbar:

Persons (2014)
Einheiten: Alle PIAAC-L 2014 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2014)
Inhalte: Daten der Personenbefragung plus generierte Variablen

Household (2014)
Einheiten: Alle PIAAC-L Haushalte 2014
Inhalte: Daten der Haushaltsbefragung plus generierte Variablen

Weights (2014)
Einheiten: Ankerpersonen 2014
Inhalte: Bleibe- und Hochrechnungsfaktoren

Persons (2015)
Einheiten: Alle PIAAC-L 2015 Teilnehmer (Ankerpersonen sowie im Haushalt lebende Partnerinnen oder Partner mit Teilnahme an der Befragung 2015)
Inhalte: Daten der Personenbefragung, generierte Variablen, Daten der kognitiven Kompetenzmessung und Kompetenzmaße (Plausible Values für PIAAC Lesekompetenz und PIAAC alltagsmathematische Kompetenz; Punktschätzer (WLE) für NEPS Lesen und NEPS Rechnen); Punktschätzer (WLE) für PIAAC Lesekompetenz und PIAAC alltagsmathematische Kompetenz

Weights (2015)
Einheiten: Ankerpersonen 2015
Inhalte: Bleibe- und Hochrechnungsfaktoren

Persons (2016)
­Einheiten: Alle PIAAC-L 2016 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2016)
­Inhalte: Daten der Personenbefragung plus generierte Variablen

Cognit (2016)
Einheiten: Alle PIAAC-L 2016 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2016)
­Inhalte: Daten aus drei kurzen kognitiven Tests

NumberSeries (2016)
Einheiten: Vorausgewählte Ankerpersonen in 2016
­Inhalte: Daten der Zahlenreihenaufgaben

Household (2016)
Einheiten: Alle PIAAC-L Haushalte 2016
­Inhalte: Daten der Haushaltsbefragung plus generierte Variablen

Weights (2016)
Einheiten: Ankerpersonen 2016
­Inhalte: Bleibe- und Hochrechnungsfaktoren

Calendar
­Einheiten: Alle PIAAC-L 2014 und 2016 Teilnehmer (Ankerpersonen und Haushaltsmitglieder 18+ mit Teilnahme an der Befragung 2014 und/oder 2016)
­Inhalte: Kalendarium, Spelldaten; inkrementell wachsender Datensatz

Registry
­Einheiten: Alle Personen, die jemals für PIAAC-L erfasst wurden
­Inhalte: Basisinformationen zur Teilnahme an den verschiedenen Befragungswellen; es handelt sich um einen inkrementell wachsenden Datensatz, der in jeder Welle um neue Informationen ergänzt wurde

Aus Datenschutzgründen sind einige Variablen unterdrückt oder vergröbert.
UntersuchungsdesignLängsschnitt: Panel
Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland
UntersuchungseinheitJugendliche; Erwachsene
AuswahlverfahrenWahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl
Ziehung der Personenstichprobe in PIAAC 2012
Population / StichprobeAusgangsbasis für die erste Wiederbefragungswelle in 2014 waren die Befragten aus PIAAC 2012 in Deutschland, die einer möglichen Wiederbefragung zugestimmt hatten. Bei PIAAC 2012 waren diese Personen zwischen 16 und 65 Jahren alt und lebten in Privathaushalten mit Hauptwohnsitz in Deutschland, und zwar ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit, ihres Aufenthaltsstatus oder vorliegender Sprachkenntnisse. In den Wellen 1 und 3 zählten des Weiteren alle Haushaltsmitglieder ab 18 Jahren in den befragungsbereiten Ankerpersonen-Haushalten zur PIAAC-L-Grundgesamtheit. In Welle 2 ist die PIAAC-L-Grundgesamtheit eingeschränkt auf Ankerpersonen sowie deren gegebenenfalls im gleichen Haushalt lebenden Partnerinnen oder Partner. Temporäre Ausfälle in Welle 2 wurden in Welle 3 erneut angesprochen.

Forschungsdaten und -instrumente

Datenzugang DOI: 10.4232/1.12925
Art der DatenUmfrage- und Aggregatdaten
Archivierende EinrichtungGESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (GESIS)
Erhebungszeitraum02/2014 - 02/2014; 03/2015 - 03/2015; 03/2016 - 03/2016
Veröffentlichungsdatum14.12.2017
Anmerkungen zu den DatenWeitere Informationen zu den Daten, zum Datenzugang und zur Datenanalyse finden Sie auf der Webseite des Forschungsdatenzentrums PIAAC (FDZ PIAAC). Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d

Publikationen

Projektbezogene Publikationen (Auswahl)Zabal, A., Martin, S., Massing, N., Ackermann, D., Helmschrott, S., Barkow, I. & Rammstedt, B. (2014). PIAAC Germany 2012: Technical report. Münster: Waxmann.

Steinacker, G., Schmidt, S., Wolfert, S. & Schneekloth, U. (2016). Durchführung der 1. Erhebungswelle von PIAAC-L (Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland). Feldbericht zur Erhebung 2014. GESIS Papers 2016|05. Köln: GESIS.

Rammstedt, B. (Ed.) (2013). Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich: Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann.

Rammstedt, B., Martin, S., Zabal, A., Carstensen, C., & Schupp, J. (2017). The PIAAC Longitudinal Study in Germany - rationale and design. Large-scale Assessments in Education 5(4). doi:10.1186/s40536-017-0040-z

Zabal, A., Martin, S. & Rammstedt, B. (2016). PIAAC-L Data Collection 2014: Technical Report. GESIS Papers 2016|17. Köln: GESIS.

Rammstedt, B., Danner, D. & Martin, S. (2016). The association between personality and cognitive ability: Going beyond simple effects. Journal of Research in Personality (62): 39-44. doi:10.1016/j.jrp.2016.03.005.

Bartsch, S., Poschmann, K., & Burkhardt, L. (2017). Weighting in PIAAC-L 2014. GESIS Papers 2017|06. GESIS: Köln.

Burkhardt, L., & Bartsch, S. (2017a). Weighting in PIAAC-L 2015. Manuscript submitted for publication.

Burkhardt, L., & Bartsch, S.(2017b). Weighting in PIAAC-L 2016. Manuscript in preparation.

Carstensen, C. H., Gaasch, J. C., & Rothaug, E. (2017). Scaling PIAAC-L Cognitive Data: technical report. Manuscript in preparation.

Engelhardt, L. & Goldhammer, F. (2017). Number Series Study (DIPF): Technical Report. Manuscript in preparation.

Martin, S., Zabal, A., & Rammstedt, B. (2017). PIAAC-L data collection 2016: Technical report. Manuscript in preparation.

Perry, A., Helmschrott, S., Konradt, I., & Maehler, D.B. (2017). User guide for the German PIAAC scientific use file. GESIS Papers 2017|23. Köln: GESIS.

Steinacker, G., & Wolfert, S. (2017). Durchführung der 2. Erhebungswelle von PIAAC-L (Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland): Feldbericht zur Erhebung 2015. GESIS Papers 2017|04. GESIS: Köln: URN: nbn:de:0168-ssoar-50488-9

Steinacker, G., Wolfert, S., & Thümmel, K. (2017). Durchführung der 3. Erhebungswelle von PIAAC-L (Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland): Feldbericht zur Erhebung 2016. GESIS Papers 2017|27. GESIS: Köln.

Zabal, A., Martin, S., & Rammstedt, B. (2017). PIAAC-L data collection 2015: Technical report. GESIS Papers 2017. Köln: GESIS.
Studienbezogene Publikationen (Auswahl)Zabal, A., Martin, S., Massing, N., Ackermann, D., Helmschrott, S., Barkow, I. & Rammstedt, B. (2014). PIAAC Germany 2012: Technical report. Münster: Waxmann.

Steinacker, G., Schmidt, S., Wolfert, S. & Schneekloth, U. (2016). Durchführung der 1. Erhebungswelle von PIAAC-L (Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland). Feldbericht zur Erhebung 2014. GESIS Papers 2016|05. Köln: GESIS.

Rammstedt, B. (Ed.) (2013). Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich: Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann.

Rammstedt, B., Martin, S., Zabal, A., Carstensen, C., & Schupp, J. (2017). The PIAAC Longitudinal Study in Germany - rationale and design. Large-scale Assessments in Education 5(4). doi:10.1186/s40536-017-0040-z

Zabal, A., Martin, S. & Rammstedt, B. (2016). PIAAC-L Data Collection 2014: Technical Report. GESIS Papers 2016|17. Köln: GESIS.

Rammstedt, B., Danner, D. & Martin, S. (2016). The association between personality and cognitive ability: Going beyond simple effects. Journal of Research in Personality (62): 39-44. doi:10.1016/j.jrp.2016.03.005.

Bartsch, S., Poschmann, K., & Burkhardt, L. (2017). Weighting in PIAAC-L 2014. GESIS Papers 2017|06. GESIS: Köln.

Burkhardt, L., & Bartsch, S. (2017a). Weighting in PIAAC-L 2015. Manuscript submitted for publication.

Burkhardt, L., & Bartsch, S.(2017b). Weighting in PIAAC-L 2016. Manuscript in preparation.

Carstensen, C. H., Gaasch, J. C., & Rothaug, E. (2017). Scaling PIAAC-L Cognitive Data: technical report. Manuscript in preparation.

Engelhardt, L. & Goldhammer, F. (2017). Number Series Study (DIPF): Technical Report. Manuscript in preparation.

Martin, S., Zabal, A., & Rammstedt, B. (2017). PIAAC-L data collection 2016: Technical report. Manuscript in preparation.

Perry, A., Helmschrott, S., Konradt, I., & Maehler, D.B. (2017). User guide for the German PIAAC scientific use file. GESIS Papers 2017|23. Köln: GESIS.

Steinacker, G., & Wolfert, S. (2017). Durchführung der 2. Erhebungswelle von PIAAC-L (Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland): Feldbericht zur Erhebung 2015. GESIS Papers 2017|04. GESIS: Köln: URN: nbn:de:0168-ssoar-50488-9

Steinacker, G., Wolfert, S., & Thümmel, K. (2017). Durchführung der 3. Erhebungswelle von PIAAC-L (Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland): Feldbericht zur Erhebung 2016. GESIS Papers 2017|27. GESIS: Köln.

Zabal, A., Martin, S., & Rammstedt, B. (2017). PIAAC-L data collection 2015: Technical report. GESIS Papers 2017. Köln: GESIS.

Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.4232/1.12925
[Umfrage- und Aggregatdaten]

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)