Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorCarrell, Patricia L.
TitelCohesion is not coherence.
QuelleIn: TESOL quarterly, 16 (1982) 4, S. 479-488    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben
Spracheenglisch; englische Zusammenfassung
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0039-8322
SchlagwörterGedächtnis; Didaktische Grundlageninformation; Aufsatz; Linguistik; Pragmatik (Ling); Semantik; Textsorte; Fremdsprachenunterricht; Lesen; Rezension
AbstractDas von Halliday und Hasan in "Cohesion in English" (London: Longman, 1976) vorgelegte Konzept der Kohaesion wird eingehender Kritik unterzogen, weil es auf der Annahme basiert, dass Textzusammenhang in Elementen des Textes selbst enthalten sei und als Konfiguration textlicher Merkmale beschrieben werden koenne. Solange der Beitrag des Lesers im Sinne der "Schema Theory" (vgl. D. G. Bobrow und A. M. Collins (Hrg.), "Representation and Understanding: Studies in Cognitive Science" (New York: Academic Press, 1975)) zur Textkonstitution ausser acht gelassen werde, koenne nicht von einem befriedigenden Modell gesprochen werden. Im Kontext des Fremdsprachenunterrichts sei ein derartiges Modell erst recht mit besonderer Vorsicht aufzunehmen.
Erfasst vonInformationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "TESOL quarterly" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code