Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorSchlinkert, Karl
TitelSchach in der Schule. Ergebnisse einer niedersaechsischen Lehrerfortbildungsveranstaltung.
QuelleIn: Lehrmittel aktuell, 15 (1989) 3, S. 37-40, Beilage in Schulmanagement 20. 1989, 3.    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0341-8243; 0931-1998
SchlagwörterSchulschach; Lehrerfortbildung; Freizeitpädagogik; Niedersachsen
AbstractDer Autor berichtet ueber eine einwoechige Fortbildungsveranstaltung fuer 30 niedersaechsische Lehrer, die im Dezember 1988 in Wolfenbuettel stattfand. Hier wurden Ideen und Materialien fuer den Schachunterricht an Schulen erarbeitet. Das Interesse am Schulschach ist gross: Im Schuljahr 1988/89 beteiligten sich ueber 2.500 Maedchen und Jungen in Niedersachsen an den drei Bundes- und Landeswettbewerben fuer Schachsport. In zahlreichen niedersaechsischen Schulen wird Schach in Arbeitsgemeinschaften angeboten. Seit einigen Jahren erobert der Schachsport sogar die Grundschulen. Das 3. Schuljahr gilt, wie der Autor mitteilt, inzwischen als das ideale Einstiegsalter. Bei der Wolfenbuettler Lehrerfortbildungsveranstaltung ging es unter anderem um die Gestaltung eines Anfaengerkurses fuer Schueler. Dieser Kurs ist fuer Kinder des 5. Schuljahres ohne Vorkenntnisse gedacht. Er erstreckt sich ueber 15 Doppelstunden. Die Kinder koennen im Verlauf des Lehrganges die Diplome des Deutschen Schachbundes erwerben: nach 5 bis 6 Lektionen das Bauerndiplom und am Kursende das Turmdiplom. Der Autor verweist darauf, dass Hamburger Schulschachlehrer bereits einen Lehrgang entwickelt haben, der allerdings kuerzer ist. Bei der Veranstaltung in Wolfenbuettel wurde ausserdem diskutiert, wie man das Schachspiel ins Schulleben integriert. Die Kinder lassen sich zwar leicht fuer eine Arbeitsgemeinschaft Schach begeistern, aber wie kann man sie ueber laengere Zeit motivieren? Staerkung des Zusammengehoerigkeitsgefuehls in der Schachsportgruppe, Gemeinschaftsaktionen, Feste und Fahrten, Schachwettkaempfe, Gestaltung des Trainings, all dies wurde angesprochen. Man ging von der Vorstellung aus, dass die Erziehung zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung angesichts der wachsenden Freizeit eine zunehmend wichtige Aufgabe der Schule ist. Schulschach ist damit Einfuehrung in eine interessante Freizeitbetaetigung fuer das ganze Leben. Darueber hinaus werden Ausdauer, logisches Denken und Kreativitaet geschult, die den Kindern sowohl in der Schule wie im Leben weiterhelfen koennen.
Erfasst vonSekretariat der Kultusministerkonferenz, Bonn
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Lehrmittel aktuell" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code