Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorRueckl, Eckhard
TitelEnergiefreisetzung aus elektrischen Radialfeldern mit dem Feld-Energie- Konzept.
QuelleIn: Praxis der Naturwissenschaften. Physik, 38 (1989) 4, S. 23-25    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0177-8374; 0342-8729
SchlagwörterSekundarstufe II; Unterrichtsmaterial; Fachdidaktik; Atomphysik; Atomstruktur; Elektrisches Feld; Energie; Feld-Energie-Konzept; Physik; Grafische Darstellung
AbstractDie Energie eines radialen elektrischen Feldes ist dem Abstand von der Ladungsquelle umgekehrt proportional, was u. a. zur Folge hat, dass ein Elektron kein punktfoermiges Gebilde sein kann. An drei Beispielen wird gezeigt, wie die Energiefreisetzung aus elektrischen Radialfeldern mit dem im vorangehenden Beitrag erlaeuterten Feld-Energie-Konzept verstanden werden kann. Die Beispiele betreffen die Vernichtung der Feldenergie zweier entgegengesetzt aufgeladenen Tannenbaumkugeln bei Kontakt, die Freisetzung von Feldenergie bei der Bildung eines Kochsalzmolekuels aus einem Natrium- und einem Chlor-Ion sowie die totale Vernichtung eines Radialfeldes bei der Spaltung eines Urankerns. Rechnungen zeigen, dass Energiefreisetzungen bei chemischen Reaktionen im zweistelligen eV- Bereich anzusiedeln sind, bei nuklearen Prozessen im zwei- bis dreistelligen MeV-Bereich, was ueber das Radienverhaeltnis Ion/Kern verstaendlich wird.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Praxis der Naturwissenschaften. Physik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code