Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorFeuser, Georg
TitelEditorial.
QuelleIn: Behindertenpädagogik, 27 (1988) 2, S. 114-224    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0341-7301
SchlagwörterAutismus; Einstellung (Psy); Entwicklungsstörung; Festhaltetherapie; Haltetherapie; Verhaltensauffälligkeit; Sachinformation; Therapie; Therapeut; Sonderpädagogik; Kritik
AbstractSieben verschiedene Beitraege setzen sich in diesem Heft sehr kritisch mit der "Haltetherapie" auseinander. Prinzipiell wird die Haltetherapie beschrieben als ein Willkuerakt gegenueber hochgradig abhaengigen und in ihrer Persoenlichkeitsentwicklung bereits erheblich beeintraechtigten Menschen. Feuser vergleicht das Verfahren mit "Hirnwaesche" und "Folter". Jantzen und v. Salzen sehen in der Haltetherapie vor allem Halt und Therapie fuer Paedagogen und Psychologen, die in ihr einen erfolgversprechenden "Strohhalm" gefunden zu haben glauben. Kischkel und Stuermer fordern ein kooperatives Vorgehen, in dem Kinder niemals Objekte der Intervention bleiben, sondern Subjekte der Kommunikation werden. Dies erfordert vom Paedagogen jedoch einen verstaendnisvollen, dauerhaft- verlaesslichen erzieherischen Umgang und keine "Brachialliebe" (Herbst). Nach Dalferth erweist sich die Haltetherapie als eine Form der Zwangsbeglueckung, die nicht nur von der Zielsetzung und den propagierten Methoden her ihre Legitimation eingebuesst hat, sondern deren Auswirkungen in keinem Verhaeltnis zu den erklaerten Absichten stehen. Es wird auch eine Stellungnahme eines Kinderanalytikers (Biermann) zur Festhaltetherapie abgedruckt. Feuser fasst die (Gegen-) Argumente nochmals in 8 Thesen zusammen und ruft die Verantwortlichen auf, das "erzwungene Halten" zu beenden.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Behindertenpädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code