Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorPetri, Horst
TitelIst Hoffnung moeglich? Ueberlegungen aus Anlass d. Erscheinens d. Buches "Psychoanalyse der Hoffnung" von Heike Schnoor.
QuelleIn: Neue Sammlung, 29 (1989) 4, S. 469-476    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0028-3355
SchlagwörterAngst; Bedürfnis; Psychoanalyse; Resignation; Kind; Sachinformation; Verantwortung; Politisches Handeln; Hoffnung; Zukunft; Bloch, Ernst
AbstractIm oeffentlichen Bewusstsein wird erst in den letzten Jahren wieder - so z. B. nach der Katastrophe von Tschernobyl - die Hoffnung als existentielles Lebensprinzip wahrgenommen. Es ist die Frage, ob Hinweise auf die nukleare Bedrohung, die Vergiftungsgefahr durch Schadstoffe nicht mehr Aengste mobilisieren, Resignation hervorrufen, Hoffnungslosigkeit verstaerken anstatt zu konstruktiver Mitgestaltung der Umwelt aufzurufen. Die Beantwortung der Frage, ob Hoffnung ueberhaupt moeglich sei, wird von der Klaerung dessen, was Hoffnung eigentlich ist, abhaengig gemacht. Als Hilfsmittel dient das 1988 erschienene Buch von Heike Schnoor, Psychoanalyse der Hoffnung. Sie beschreibt nach einer detaillierten Untersuchung des Hoffnungsbegriffs in der Psychoanalyse, der kritischen Revision des selben bei Ernst Bloch die Moeglichkeiten des Entstehens und der Zerstoerung von Hoffnung. Mit Unterstuetzung dieser Ausfuehrungen wird herausgearbeitet, "dass Kinder. schmerzhafte Wahrheiten, bedrueckende Realitaeten und drohende Gefahren. besser verarbeiten, wenn sie in dem Gefuehl leben, dass sie von den Erwachsenen aufgedeckt und mitgetragen werden, statt sie durch Pseudoharmonie, Verschweigen und Unwahrheit zu verdecken." Denn der Mut zur Aufklaerung verdeutliche die Kraft, die eigene Angst und die der anderen zu ertragen und die Zukunft produktiv zu gestalten.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Neue Sammlung" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code