Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorRieger, Wolfgang
TitelElend und Dekoration. Zwei Seiten d. Wohnens im Zeitalter d. Industrialisierung.
QuelleIn: Praxis Geschichte, (1988) 5, S. 30-35    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0933-5374
SchlagwörterSoziale Situation; Sekundarstufe I; Unterrichtseinheit; Fotografie; Unterrichtsmaterial; Text; Stadt; Wohnen; Geschichte (Histor); Geschichtsunterricht; Industrielle Revolution; Sozialgeschichte; Bild; Landflucht; Soziales Prestige; Industrialisierung; Industriearbeiter; Grafische Darstellung; Bürgertum
AbstractDie Altbauten der Villenviertel aus der Gruenderzeit sind heute wieder gefragt. Zwischen den damaligen Bewohnern und den Wohnverhaeltnissen der lohnabhaengigen Fabrikarbeiter gab es jedoch grosse Unterschiede, die die sozialen Gegensaetze der sich entwickelnden Industrialisierung dokumentieren. Die durch die Landflucht rapide steigenden Bevoelkerungszahlen der grossen Staedte veraendern die Wohnsituation. Die sogenannten "Mietkasernen" entstehen, die durch extreme Enge, spaerliche Ausstattung, hohe Mieten und dichte Bebauung gekennzeichnet waren. Das Grossbuergertum baute sich dagegen palastartige Stadthaeuser, an Wohnvorstellungen des Adels anknuepfend. Viele zogen sich auch an den Stadtrand in im Stil der italienischen Renaissance errichtete Villen zurueck. Die einerseits auf den technischen Fortschritt fixierte entstehende Industriegesellschaft orientierte sich architektonisch an der Mischung verschiedener Stilepochen der Vergangenheit. Anhand der ueberwiegend aus Bildern bestehenden Materialien sollen die Schueler die sozialen Gegensaetze herausarbeiten und als Auswirkung der oekonomischen und gesellschaftlichen Veraenderungen erkennen. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Die Wohnsituation der Arbeiter und des Buergertums im Zeitalter der Industrialisierung.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Praxis Geschichte" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code