Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorNowak, Kurt
TitelSterilisation und "Euthanasie" im Dritten Reich. Tatsachen u. Deutungen.
QuelleIn: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, 39 (1988) 6, S. 327-341    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0016-9056
SchlagwörterSachinformation; Euthanasie; Drittes Reich; Geschichte (Histor); Gesundheitspolitik; Humanmedizin; Sterilisation; Nationalsozialismus; Sozialpolitik; Psychiatrie
AbstractDie Gesundheits- und Biologiepolitik der Nationalsozialisten ist wenig erforscht, obwohl die Geschichte der Medizin und Psychiatrie dieser Jahre kein Randthema ist, denkt man an Theorie und Praxis des "Gesetzes zur Verhuetung erbkranken Nachwuchses". Das Gesetz trat bereits im Jan. 1934 in Kraft, die Zeitgenossen aeusserten sich - mit Ausnahme der katholischen Kirche - groesstenteils zustimmend. In der Praxis wurde das Gesetz zu einem Instrument sozialpolitischer Regulierung, indem Erb- und Sozialdiagnosen nicht getrennt wurden. Von der Sterilisation betroffen waren fast 500000 Personen. Ein weiteres duesteres Kapitel ist die organisierte Erfassung und Toetung von Behinderten. In der Deutung der historischen Fakten ist zu unterscheiden zwischen den Motiven der NS- Politik und den Legitimationsideologien der ausfuehrend Beteiligten. Es steht noch aus, die unterschiedlichen Deutungsmuster in ihren ideen-, herrschafts-, sozial-, zivilisations- oder auch medizingeschichtlichen Ansaetzen zu einem operablen Modell zu verarbeiten. Zu beachten ist dabei die Erfahrung mit dem Tod besonders in den Kriegsjahren und ueberhaupt die Tendenz der Moderne zur Nivellierung des Individuums.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Geschichte in Wissenschaft und Unterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code