Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorSuppan, Wolfgang
TitelMusik und Schrift. Was kann u. was soll Musiknotenschrift (in d. Paedagogik) leisten?
QuelleIn: Musik & Bildung, 19 (1987) 3, S. 196-203    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0027-4747
SchlagwörterUnterrichtsmaterial; Fachdidaktik; Musik; Musiknotation; Musikunterricht; Kritik
AbstractDieser Vortrag versteht sich als Plaedoyer gegen eine "einseitig schriftgebundene" Ausbildung in der Musikerziehung. Die Schattenseiten der Musiknotation, die sich einzig in der europaeisch-abendlaendischen Kultur in Verbindung mit der Trennung von Komponist und Interpret herausgebildet hat, werden aufgefuehrt: Einschraenkung des Interpreten, Objektivitaetsverlust, da nur ein Teil der Musik visuell darstellbar sei (was an Beispielen gezeigt wird), Nivellierung unterschiedlicher Traditionen. Am Beispiel der neuseelaendischen Maori und der antiken griechischen "politeia"-Lehre werden muendliche Tradierungsweisen musikalisch-kultureller Errungenschaften geschildert. Gegen die Tonschrift wird nicht grundsaetzlich polemisiert, wohl aber gegen ihre Vorherrschaft generell und insbesondere in der Musikerziehung.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Musik & Bildung" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code