Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorMairesse, Paul
TitelUtiliser une base de donnees pour gerer en classe un autodictionnaire e volutif. Informatique.
QuelleIn: Reflet, (1987) 20, S. 12-19    Verfügbarkeit 
Sprachefranzösisch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
SchlagwörterSekundarbereich; Übung; Software; Unterrichtsmaterial; Text; Wortschatz; Französisch; Datenbank; Datenbanksystem; Mikrocomputer; Grafische Darstellung; Handreichung; Wörterbuch; dBASE
AbstractEs wird gezeigt, wie das Datenbanksystem d-BASE III zur Erstellung eines klassen- oder gruppenspezifischen Lernerlexikons genutzt werden kann. Zwar warnt der Autor davor, die Schueler zu angewandten Lexilologen ausbilden zu wollen, aber mit 10 Woertern pro Stunde kann man ohne Beeintraechtigung der normalen Unterrichtsarbeit ein massgeschneidertes Woerterbuch erstellen lassen. Die einzelnen Schritte und die dazu erforderlichen D-BASE- Befehle sind an konkreten Beispielen erlaeutert. Der einzelne Eintrag beruecksichtigt den Kontext, die grammatische Kategorie des Wortes, seine Synonyme und Antonyme. Die "COUNT"- und "LIST"-Befehle von d-BASE erweisen sich als nuetzliche Hilfsmittel zur Handhabung des Woerterbuchs (Wieviele Eintraegeumfasst es? An welcher Stelle im notierten Kontext tritt ein bestimmtes Wort auf?). Einmal erstellt, ist das "auto-dictionnaire" auch gut geeignet, Wortschatzuebungen zu generieren, in denen der Schueler mit und ohne Einhilfe seine Kenntnis des beliebig randomisierbaren Datensatzes ueberprueft. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Lernwoerterbuch aus dem Microcomputer.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code