Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorKarasch, Jürgen W.
TitelDie Entwicklung des Sperrzeitrechts in der deutschen Arbeitslosenversicherung vom AVAVG 1927 bis zu den Gesetzen für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt 2005.
Eine rechtshistorische Betrachtung.
QuelleIn: Arbeit und Beruf, 56 (2005) 2, S. 35-38    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0343-1886
SchlagwörterRecht; Regionale Mobilität; Geschichte (Histor); Arbeitsförderungsgesetz; Berufliche Mobilität; Sperrzeit; Arbeitsbereitschaft; Leistungsanspruch; Regelung; Zumutbarkeit; Bundesanstalt für Arbeit
AbstractDer zweite Teil des Beitrags befasst sich mit der Geschichte des Sperrzeitrechts im Rahmen des Arbeitsförderungsgesetzes AFG für den Zeitraum 1978 bis 1982. Die Regelungen zur Zumutbarkeit beruflicher und regionaler Mobilität sowie zur Arbeitsbereitschaft in diesem Zeitraum waren mitunter äußerst umstritten und konnten nur noch kontroversen Diskussionen im Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Arbeit umgesetzt werden. Die Zumutbarkeitsregelung von 1982, die dann bis 1998 galt, definierte fünf Qualifikationsstufen mit der Bestimmung, dass Arbeitslose unter bestimmten Bedingungen nur innerhalb ihrer jeweiligen Stufe vermittelt werden durften. Forschungsmethode: deskriptive Studie; historisch. Die Untersuchung bezieht sich auf den Zeitraum 1978 bis 1998. (IAB).
Erfasst vonInstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg
Update2005/2
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Arbeit und Beruf" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)