Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorDias, Patrick V.
TitelPaedagogische Konzeptionen in Laendern der Dritten Welt.
QuelleAus: Werkstattgespraech. Methodentransfer oder Angepasste Unterrichtsformen. Muenchen: Goethe-Inst. (1986) S. 188-212    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben 13
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Sammelwerksbeitrag
SchlagwörterErziehungswissenschaft; Schule; Schulorganisation; Didaktische Grundlageninformation; Lernerorientierung; Deutsch; Fremdsprachenunterricht; Dritte Welt; Interkultureller Vergleich; Indien
AbstractZwei Beispiele aus Indien - die Vorstellung von Erziehung als "Wissen" in der hinduistischen Tradition und als produktive Taetigkeit nach Mahatma Gandhi in sozial- und ideengeschichtlicher Darstellung wiedergegeben - verdeutlichen zwei paedagogische Konzeptionen in Laendern der Dritten Welt. Der Beitrag befasst sich in drei Teilen mit dem bleibenden Bedeutungsgehalt solcher Konzeptionen nicht- abendlaendischer Kulturen, mit dem umfassenden Begriff "Wissen" in der hinduistischen Tradition und mit Gandhis Grunderziehung zu einer handwerklich- produktiven Taetigkeit. Dem Aussenstehenden sind diese Dinge sprachlich wie kulturell schwer zugaenglich, doch ist Einsichtsgewinn unerlaesslich fuer einen ehrlichen geistig-kulturellen Austausch - auch im Sinne einer "internationalen Erziehung". "Wissen" im hinduistischen Bereich umfasst das Mythische, Rituelle ebenso wie das intellektuell- oder intuitiv-spekulative Denken. Es zeichnet sich aus durch Ehrfurcht gegenueber dem Kosmischen. Ein geistiger Mentor ist fuer diesen Erkenntnisweg notwendig. Die Erziehungsvorstellung Gandhis beruht auf der gesellschaftlichen Veraenderung durch Umkehr in der ethischen Gesinnung, naemlich Abschaffung der Kastenunterschiede, Anerkennung handwerklicher Taetigkeit fuer alle Teile der Bevoelkerung: "Tun, nicht muessiges Denken". Die paedagogischen Folgerungen daraus liessen sich in seinem Lande vor allem aus Gruenden alter Traditionen nicht wirklich durchsetzen. Hier steht die Loesung gewaltiger Aufgaben noch aus. Der Verfasser will mit dieser Darstellung einen kleinen Beitrag zu einer interkulturellen wie internationalen Oeffnung leisten.
Erfasst vonInformationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf.
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code