Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorDieling, Klaus
TitelDie Modalverben als Hypothesenfunktoren.
QuelleIn: Deutsch als Fremdsprache, 20 (1983) 6, S. 325-331    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben 13; Grafiken 1
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0011-9741
SchlagwörterDidaktische Grundlageninformation; Deutsch; Grammatik; Lexik; Modalverb; Semantik; Syntax; Fremdsprachenunterricht; Modus
AbstractDen Modalverben kommt eine modalisierende Funktion zu, d. h. sie bewerten eine Satzaussage als hypothetisch oder vermittelt. So scheint "koennen" eine Hypothese zu behaupten, die mit anderen Hypothesen vertraeglich ist. Diese werden syntaktisch ebenfalls realisiert, so dass der inhaltlichen Analyse die syntaktiche vorauszugehen hat. Das unternimmt der Autor und zeigt die Einbettung der Modalverben in die engere Praedikatsgruppe und die damit verbundene Funktion des Sprecherkommentars. Modalisierend gebrauchte Modalverben druecken nicht Wahrscheinlichkeitsgrade aus, sondern thematisieren spezifische Aspekte von Hypothesen. Das bestimmt den Platz der Modalverben vor allem in Aussagesaetzen. In einer Matrix werden Bedeutungsunterschiede und Distributionseigenschaften der modalisierend gebrauchten Verben "muessen", "koennen", "duerfen", "werden", "moegen" veranschaulicht.
Erfasst vonInformationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Deutsch als Fremdsprache" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code