Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorStoevesand, Helmut
TitelWie der Bloedigkeit der Schueler begegnet wird.
QuelleIn: Pädagogische Korrespondenz, (1991) 9, S. 24-31
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext (2)  Pfeil auf den Link... Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0933-6389
URNurn:nbn:de:0111-opus-58998
SchlagwörterBildung; Pädagogik; Individuelle Förderung; Schule; Lehrer; Schüler; Lernerfolg; Interesse; Lernmotivation; Didaktik; Curriculum; Differenzierender Unterricht; Unterrichtsmaterial; Vorwissen; Deutschland
AbstractNach einer Analyse des aktuellen Unterrichtsalltags, stellt der Autor kritisch fest "dass für den Unterricht die Interessen der Schüler nicht entscheidend sind. Denn das Desinteresse der Schüler hindert den Lehrer letztlich nicht daran, den Unterricht durchzuführen. Das Abholen von Schülern erweist sich im Unterrichtsalltag lediglich als hilfloser Versuch, die Motivation anzukurbeln. In der Inkonsequenz, in der der didaktische Lehrsatz formuliert ist und mit der er praktiziert wird, kann er nicht leisten, was er zu leisten vorgibt. Konsequent behandelt darf er nicht werden. Die Zielrichtung auf eine umfassende Perspektive, auf eine Weiterführung der Schülerinteressen, konterkariert faktisch den Erfolg, der mit der Berücksichtigung von Schülerinteressen in Aussicht gestellt wird. Seine Berechtigung unter Beweis stellen könnte der Satz, wenn das Ziel des Unterrichts nicht schon von vornherein durch das determiniert wäre, was in der pädagogischen Literatur als Erweiterung und Weiterführung gefordert wird. Erst wenn Weiterführung nicht auf das Maß und das Niveau curricularer Vorgaben oder den guten Willen der Lehrer beschränkt würde, könnte das, was die didaktische Grundregel verspricht, eingelöst werden. Lehrer müssten die Schüler dort abholen, wo sich diese befinden, aber sie müssten ihnen auch die Möglichkeit geben, sich so zu entfalten, wie es ihren Fähigkeiten entspricht. Das schließt ein, dass sie Schülern die Möglichkeit einräumen, dahin zu gelangen, wo sie selbst sich nicht befinden!" (DIPF/Orig.).
Erfasst vonComenius-Institut, Münster
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Pädagogische Korrespondenz" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code