Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorLewicki, Eugeniusz R.
Titel"Linguodidaktische Kontraste: Polnisch-Russisch- Deutsch".
QuelleIn: Deutsch lernen, 15 (1990) 4, S. 303-314    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben 7; Grafiken 1
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0341-3675
SchlagwörterDidaktische Grundlageninformation; Deutsch; Fonologie; Lexik; Linguistik; Morphologie; Sprachverhalten; Syntax; Ausspracheschwierigkeit; Fremdsprachenunterricht; Russisch; Polnisch; Interferenz; Kontrastierung
AbstractPolnisch als westslawische und Russisch als ostslawische Sprache unterscheiden sich wesentlich, so in der Phonetik, Phonologie, Morphologie, Syntax und Lexik. Der Autor stellt diesbezuegliche Untersuchungen und Vergleiche an, auch mit den entsprechenden Subsystemen des Deutschen. Die Schwierigkeiten russischer wie polnischer Lerner beginnen beim Vokalsystem, wobei sie sechs bis acht Vokalsysteme der eigenen Sprache an 15 deutsche anzupassen suchen. Der Verfasser belegt an Beispielen die Unterschiede in den Bereichen der Akzentuierung, Rechtschreibung, Morphologie und auf dem Gebiet der Syntax. So kennen die slawischen Sprachen keinen Satzrahmen, die Wortstellung ist relativ frei, waehrend man beim Gebrauch des Deutschen verstehen muss, welche im Satz getrennten Satzglieder zusammengehoeren. Haeufig vorkommende Fehler sind solche der Interferenz, von denen der Verfasser eine Reihe von Beispielen gibt.
Erfasst vonInformationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Deutsch lernen" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code