Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorBassola, Peter
TitelWortstellung (deutschungarisch). Ein Vergleich.
QuelleAus: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. 18. Muenchen: Iudicium (1992) S. 134-156    Verfügbarkeit 
BeigabenAnmerkungen; Literaturangaben; Grafiken
Sprachedeutsch; ungarische Zitate
Dokumenttypgedruckt; Sammelwerksbeitrag
SchlagwörterDidaktische Grundlageninformation; Deutsch; Satztyp; Syntax; Wortstellung; Fremdsprachenunterricht
AbstractDie deutsche Wortstellung wird in der einschlaegigen Literatur als relativ frei, die ungarische als frei bezeichnet. Die Untersuchung befasst sich vergleichend mit den deutschen und ungarischen Wortstellungssystemen. Das Charakteristikum der Elementenfolge im deutschen Satz ist die Satzklammer, ein von den meisten Sprachen, so auch dem Ungarischen abweichendes Phaenomen. Eine Reihe von Satzbildungen im Deutschen und Ungarischen charakterisieren die grundlegenden Unterschiede und somit auch Schwierigkeiten fuer die Deutsch lernenden Ungarn. Die deutschen verbalen Elemente haben im Satzbau ihre festen Plaetze waehrend sie im Ungarischen freibeweglich sind. Der deutsche Verbalkomplex muss vom Lernenden daher als Einheit erkannt und eingeuebt werden. Der Verfasser gibt Hinweise, um die Schwierigkeiten im Unterricht anzugehen und aufgrund von Satzmustern und Satzbauplaenen die Stellungen und Ergaenzungen in Grundformen einzuueben.
Erfasst vonInformationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf.
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code