Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorPaturi, Felix R.
TitelDenken unerwünscht.
Wie deutsche Schulen hochbegabte Kinder traumatisieren.
QuelleMünchen: Bucher (2012), 224 S.    Verfügbarkeit 
BeigabenTabellen
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Verlagsangaben
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN3-7658-1905-0; 978-3-7658-1905-6
SchlagwörterAufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung; Hochbegabung; Intelligenz (Psy); Neugier; Persönlichkeitsmerkmal; Diagnostik; Intelligenzquotient; Förderung; Schule; Gymnasium; Schüler; Mobbing; Schulangst; Langeweile; Lernverhalten; Motivation; Beispiel; Unterricht; Psychosomatik; Erfahrungsbericht; Außenseiter; Bayern; Deutschland
AbstractHochbegabte sind häufig einem für ihre Bedürfnisse ungeeigneten didaktischen System ausgeliefert, das sie einschneidend und nachhaltig traumatisiert. Nicht selten ist davon ihr ganzes späteres Leben geprägt. [...] Der Autor lässt in zahlreichen Fallbeispielen Betroffene zu Wort kommen und weist damit eindrücklich nach, wie und warum viele Hochbegabte ihre Schulzeit regelrecht als Psychoterror empfinden. Er belegt zudem, dass das intellektuelle Niveau insbesondere an Gymnasien seit Jahren sinkt und dass statt eigenen Denkens und eigener Kreativität mehr und mehr reines Lehrstoffpauken gefordert wird. Er gibt Anregungen, wie sich das [dargestellte] Szenario mit vergleichsweise geringem Aufwand positiv verändern ließe. (DIPF/Orig.).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update2013/2
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)