Suche

Wo soll gesucht werden?

Ariadne Pfad:

Startseite

Forschungsdaten Bildung - Details zur Studie:

Sprachförderung im Mathematikunterricht unter Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit

Sprachförderung spielt in allen Unterrichtsfächern der Sekundarstufe 1 eine wichtige Rolle. Untersucht wurde in der Studie, exemplarisch in der Mathematik, wie unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit die Förderung von fachlich-konzeptuellem Verständnis und verstehensprozessierendem sprachlichen Handeln integriert werden können, und welchen Einfluss das (mehr-)sprachige Vermögen auf Verstehensprozesse nimmt. Für die quantitative Untersuchung der Wirksamkeit der Intervention wurde ein quasi-experimentelles Prä-Post-Follow-up-Design gewählt. Abhängige Variable waren die Leistungszuwächse im fachlichkonzeptuellen Verständnis zu Brüchen und in themenbezogenen bildungssprachlichen Leistungen, differenziert nach mehrsprachigen Ressourcen der Lernenden. Die Intervention wurde variiert nach Förderung mit und ohne Einbezug der Erstsprache (unabhängige Variable). Die qualitativen Analysen der Wirkungen nutzten die videographierten Förderprozesse. Im mathematikdidaktischen Teilprojekt Dortmund wurden auf der Basis mathematikdidaktischer Mikroanalysen Fallkontrastierungen nach Interventionsform durchgeführt, insbesondere im Hinblick auf fachlich-konzeptuellles Verständnis, im linguistischen Teilprojekt Hamburg sprachliche Analysen. Als Ertrag leitete sich eine differenzierte Einschätzung ab, wie lohnend die systematische Aktivierung der Erstsprache als verstehens-prozessierende Arbeitssprache ist. Zudem entstanden zwei konkret evaluierte, schulpraktisch nutzbare fachintegrierte und sprachintegrierte Förderkonzepte. (Projekt)

Studien- und Projektinformationen

UntertitelWirksamkeit und Wirkungen eines fach- und sprachintegrierten Förderansatzes mit und ohne Erstsprache auf sprachliches und fachliches Verstehen - 1. Förderphase
Laufzeit01.09.2014 - 30.09.2017
ProjektleitungPrediger, Susanne; Redder, Angelika; Rehbein, Jochen
Beteiligte Wissenschaftler/innenSchüler-Meyer, Alexander; Kuzu, Taha; Wessel, Lena; Uribe, Angela; Çelikkol, Meryem; Wagner, Jonas; Krause, Arne
Beteiligte Institution(en)Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts (Technische Universität Dortmund)
Institut für Germanistik (Universität Hamburg)
Projektwebsitewww.mathematik.uni-dortmund.de/~prediger/projekte/mum/tp-MuM-Multi.shtml; www.kombi-hamburg.de/projekt.html?Id=38&lang=de
SchlagwörterMehrsprachigkeit; Mathematik; Förderungsmaßnahme; Mathematische Kompetenz; Sprachkompetenz; Einsprachige Methode; Bruchrechnung; Schüler; Schuljahr 07; Sekundarstufe I; Interventionsstudie; Beobachtung; Kompetenzmessung; Deutschland
Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit
FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Förderkennzeichen01JM1403A / 01JM1403B
UntersuchungsdesignQuasi-Experimentelles Design; Fallstudie
Längsschnitt; Querschnitt
Details: Interventionsstudie im quasi-experimentellen Prä-Post-Follow-Up-Design (drei Messzeitpunkte) mit ausgewählten Transkripten aus beobachteten Lernprozessen
Erhebungsmethode(n)Eigenständig auszufüllender Fragebogen
Messungen und Tests: Leistungs- und Kompetenztests
Beobachtung: Feldbeobachtung
Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Nordrhein-Westfalen); Ruhrgebiet
UntersuchungseinheitSchüler
AuswahlverfahrenKombination aus Wahrscheinlichkeits- und Nicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl
Population / StichprobeLernende der Klassen 7 in Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen
Verwandte ProjekteMathematisches Verständnis entwickeln mit ganzheitlicher oder fokussierter Sprachunterstützung
AnmerkungenDas Projekt gliederte sich in zwei Teilprojekte:
Teilprojekt Technische Universität Dortmund (Förderkennzeichen: 01JM1403A)
Teilprojekt Universität Hamburg (Förderkennzeichen: 01JM1403B)

Forschungsdaten und -instrumente

MuM-Multi - Beobachtungsdaten
Art der DatenQualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial
Archivierende EinrichtungForschungsdatenzentrum Bildung am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (FDZ Bildung)
ZugänglichkeitNicht verfügbar
Erhebungszeitraum01.04.2015 - 30.06.2015
Anmerkungen zu den DatenDem FDZ Bildung wurden transkribierte Ausschnitte aus den Fördereinheiten übermittelt. Die Daten werden am FDZ Bildung ausschließlich gesichert. Eine Beantragung für Re- und Sekundäranalysen ist derzeit nicht möglich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die archivierende Einrichtung. Die Transkripte enthalten mehrsprachige Lernenden- und Lehrendenäußerungen (Deutsch-Türkisch).

Downloads und Links

nicht verfügbar

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)