Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Frindte, Annegret
Titel: "Und das Wichtigste ist immer zu vermitteln, ich mag dein Kind".
Professionelle Perspektiven auf interdependente Sorgetätigkeiten in Kindertageseinrichtungen.
Quelle: Aus: Nentwig-Gesemann, Iris (Hrsg.); Fröhlich-Gildhoff, Klaus (Hrsg.); Betz, Tanja (Hrsg.); Viernickel, Susanne (Hrsg.): Forschung in der Frühpädagogik. IX. Schwerpunkt: Institutionalisierung früher Kindheit und Organisationsentwicklung. Freiburg im Breisgau: FEL-Verl., Forschung - Entwicklung - Lehre (2016) S. 85-111     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Reihe: Materialien zur Frühpädagogik. 19
Beigaben: Literaturangaben
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Sammelwerksbeitrag
ISBN: 978-3-932650-80-2
Schlagwörter: Elementarbereich; Sozialpädagogik; Sorge; Arbeitsbeziehung; Kooperation; Pädagogische Fachkraft; Kindertagesstätte
Abstract: Vor dem Hintergrund programmatischer Anforderungen an pädagogische Fachkräfte, eine Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern zu gestalten, zielt dieser Beitrag auf eine deskriptive Beschreibung von (Arbeits-)Beziehungen. Aus der Perspektive der Professionellen unterschiedlicher Kindertageseinrichtungen wird herausgearbeitet, wie diese eine Verbindung der beiden räumlich und zeitlich voneinander getrennten und funktionsbezogen traditionell unterschiedlich gewichteten Betreuungs- und Bildungssphären Familie und Kindertageseinrichtung herstellen. Leitende These ist, dass diese Verbindung durch soziale Interaktionen zwischen pädagogischen Fachkräften und Eltern permanent organisiert, gestaltet und ausgehandelt wird und werden muss. Über professionelle Selbstbeschreibungen erfolgt eine empirische Rekonstruktion, wie in organisationsinternen situativen Aushandlungsprozessen zwischen eigenen professionellen und elternseitigen Standpunkten balancierend eine (Arbeits-)Beziehung mit den Eltern jeweils realisiert und aktualisiert wird. Dadurch gelangen die Professionellen als AkteurInnen in der Gestaltung kindlicher Alltagsbedingungen sowie in der Übernahme zentraler Sorgetätigkeiten in den Blick. Über diesen mikroanalytischen Zugang wird eine Theorieschneise auf sich neu austarierende Sorgebeziehungen herausgearbeitet.
Erfasst von: Externer Selbsteintrag
Update: Neueintrag 2017-08
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: