Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Krampen, Günter
Titel: Elsa Köhler (1879-1940): Eine fast vergessene Pionierin der Bildungsforschung.
Paralleltitel: Elsa Köhler (1879-1940): an almost forgotten pioneer of educational research.
Quelle: In: Journal for educational research online, 8 (2016) 2, S. 192-211
Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext  Pfeil auf den Link... Link als defekt melden     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: online; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 1866-6671
URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-124411
Schlagwörter: Pädagoge; Biografie; Bildungsforschung; Empirische Forschung; Pädagogische Psychologie; Geschichte (Histor); Unterrichtsmethode; Entwicklungspsychologie; Forschungsmethode; Reformpädagogik; Didaktik; Methodologie
Abstract: Nach der Biographie der österreichischen Pädagogin und Psychologin Elsa Köhler (1879-1940) werden in diesem Beitrag ihre Pionierleistungen bei der Grundlegung der empirischen Bildungsforschung beschrieben. Als Lehrerin war sie früh um den Einbezug des Entwicklungsstands von Schülern in die Didaktik im Sinne der Entwicklung differentieller Unterrichtsansätze bemüht. Am Psychologischen Institut der Universität Wien lernte sie bei Karl Bühler die für longitudinale Einzelfallanalysen der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen konzipierten quantitativen und qualitativen Beobachtungs- und Protokolltechniken kennen und weitete diese Methoden als erste auf die pädagogische Situation im Unterricht, auf Schülergruppen und auf die Analyse der Entwicklung ganzer Schulklassen aus. Sie trug Wesentliches dazu bei, dass empirische Forschungsmethoden in reformpädagogische Ansätze der 1920er und 1930er Jahre Eingang fanden und machte ihre in der pädagogischen Situation durchgeführten Entwicklungsanalysen für die Entwicklungsberatung zur Optimierung der Selbststeuerung von Schülern fruchtbar. Elsa Köhler verband Grundlagenforschung mit einem starken Anwendungsbezug in den klassischen Bereichen der auf die Kindheit und das Jugendalter bezogenen Entwicklungspsychologie sowie in den Bereichen der Pädagogischen Psychologie und Pädagogik, die heute unter der Bildungsforschung subsumiert werden. Die Beschäftigung mit ihr ist von fachhistorischer Bedeutung und kann zudem auch Impulse für die moderne interdisziplinär ausgerichtete Bildungsforschung geben. (DIPF/Orig.)

After the biography of the Austrian teacher and psychologist Elsa Köhler (1879-1940), her pioneer scientific work in the foundation of empirical educational research is described. As a teacher, she was early engaged theoretically and practically in the integration of students’ developmental status into teaching methods (i.e., aptitude treatment interaction and differential teaching methods). Starting from 1922, she was member of the influential research group of Karl and Charlotte Bühler at the Department of Psychology of the University of Vienna working on developmental and language psychology. Within this team, she implemented innovative quantitative and qualitative empirical methods for systematic observation and recording of development in childhood and adolescence in longitudinal case studies. Even more, Elsa Köhler was the first who transferred these methods to research in the educational (classroom) situation and to longitudinal research on the development of whole classroom groups. She was the one who introduced empirical research methods to alternative teaching and education approaches in the 1920s and 1930s. In addition, she used her developmental analyses implemented in the educational situation for developmental interventions to optimize the self-regulation and personality development of primary and secondary school students. Elsa Köhler integrated basic psychological and educational research with applied research in the domains of the developmental psychology of childhood and adolescence as well as of educational psychology and pedagogy, which today are named as educational research. Reception of her scientific work is of historiographical significance and gives impulses for modern interdisciplinary educational research as well. (DIPF/Orig.)
Erfasst von: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt am Main
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  



Laut Auskunft der Elektronischen Zeitschriftendatenbank (EZB) ist der Artikel in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Journal for educational research online" kostenlos erschienen



Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Journal for educational research online" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: