Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autoren: Subellok, Katja; Bahrfeck-Wichitill, Kerstin
Titel: Selektiver Mutismus im sozialen Kontext.
Vernetzungsarbeit in der Dortmunder Mutismus Therapie (DortMuT).
Quelle: In: Praxis Sprache, 61 (2016) 3, S. 163-170
Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext (1); Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext (2)  Pfeil auf den Link... Link als defekt melden     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Zusatzinformation: Textauszug
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; online; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 2193-9152
DOI: 10.5443/skv-s-2016-506020160301
Schlagwörter: Berufspädagogik; Sonderpädagogik; Selektiver Mutismus; Psychische Störung; Kommunikationsstörung; Vernetzung; Therapie; Kind; Jugendlicher; Eltern; Familiensystem; Erzieher; Therapeut; Sprechen; Sprachtherapeut; Logopäde; Psychotherapeut; Schule; Kindergarten; Bildungssystem; Schweigen; Peer Group; Arzt; Fachkraft; Kommunikationsförderung; Methode; Prinzip; Dortmund; Fallbeispiel; Deutschland; Nordamerika
Abstract: Selektiver Mutismus (SM) als komplexes Phänomen mit variantenreichen Bedingungs- und Ausprägungsformen macht immer eine multimodale und methodenkombinierte Behandlung erforderlich. Wirksamkeitsnachweise für verschiedene Vorgehensweisen gibt es bislang nur wenige. Die meisten (angloamerikanischen) Studien verweisen auf Evidenzen (kognitiv-)behavioraler Strategien. Immer werden auch Kindergarten und Schule als die vom Schweigen am häufigsten betroffenen sozialen Kontexte programmatisch in die Behandlung einbezogen. Wegen unterschiedlicher struktureller Rahmenbedingungen im Gesundheits- und Bildungssystem sind international publizierte (wirksame) Therapieprogramme und -empfehlungen nicht ohne weiteres auf deutsche Verhältnisse zu übertragen. Ist dort in der therapeutischen Versorgung eine Vernetzung der Sozialkontexte implizit und strukturell einfacher zu realisieren, müssen hiesige Therapiekonzeptionen und -routinen dieser Vernetzung explizit Rechnung tragen und sie in der klinischen Praxis etablieren. Dieser Vernetzungsgedanke wird in der Dortmunder Mutismus Therapie (DortMuT) konzeptionell verankert. Zielsetzungen, Methoden und Prinzipien werden hier skizziert. Die klinische Vernetzungsarbeit wird anhand eines Fallbeispiels aus dem Sprachtherapeutischen Ambulatorium der TU Dortmund exemplarisch konkretisiert. Es wird dafür plädiert, dass sich für die anspruchsvolle Vernetzungsarbeit im therapeutischen Alltag – im Sinne eines Case-Managements - am ehesten Fachkräfte mit Expertise im Bereich SM, also Logopäden und Sprachtherapeuten oder Psychotherapeuten, anbieten. (Orig.).
Erfasst von: Externer Selbsteintrag
Update: Neueintrag 2016-10
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  



Laut Auskunft der Elektronischen Zeitschriftendatenbank (EZB) ist der Artikel in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Praxis Sprache" kostenpflichtig erschienen



Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Praxis Sprache" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: