Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Koerrenz, Ralf
Titel: "Reformpädagogik" als Systembegriff.
Paralleltitel: "Reform pedagogics" as systems concept.
Quelle: In: Zeitschrift für Pädagogik, 40 (1994) 4, S. 549-564
Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext  Pfeil auf den Link... Link als defekt melden     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: online; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0044-3247
URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-108504
Schlagwörter: Bildungstheorie; Pädagogik; Reformpädagogik; Bildungsgeschichte; Begriff; Geschichte (Histor); Moderne; Sozialer Wandel; Definition; Tradition
Abstract: „Reformpädagogik" diente bislang ausschließlich zur Kennzeichnung einer historischen Epoche. Eine kritische Analyse dieser Voraussetzung heutiger Debatten scheint gerade angesichts der neueren Publikationen zum Thema geboten. In einer Art Perspektivenwechsel wird die Verwendung von „Reformpädagogik" als ein für die Pädagogik in der Moderne notwendiger Systembegriff vorgeschlagen und begründet. Dabei wird bei der Struktur der Erziehungswissenschaft von der Polarität zwischen „Reform"/„Idealismus" auf der einen und „Erfahrung" auf der anderen Seite ausgegangen. Die Verwendung von „Reformpädagogik" als Systembegriff ermöglicht letztlich zweierlei: (1) eine veränderte Analyse des tradierten reformpädagogischen Erbes unter Einbezug von Johann Amos Comenius und Heinz-Joachim Heydorn sowie (2) die Einsicht in die Notwendigkeit einer permanenten Diskussion über Ziele und Wege gegenwärtiger pädagogischer Reform. (DIPF/Orig.).

So far, the term "reform pedagogics" has been used exclusively to designate a historical epoch. Especially in view of the more recent publications on the subject, a critical analysis of these presuppositions of today’s debates is indicated. In something like a change of perspective the use of the term "reform pedagogics" as a systems concept required for modern pedagogics is proposed and theoretically grounded. In this, the structure of educational science is considered as characterized by the polarity between "reform"/"idealism" on the one side and "experience" on the other. The use of "reform pedagogics" as Systems concept finally opens up two possibilities: (1) a revised analysis of the traditional reform pedagogical heritage by including Johann Amos Comenius and Heinz-Joachim Heydorn and (2) a revelation of the necessity of a permanent discussion on the aims and paths of present-day pedagogical reform. (DIPF/Orig.)
Erfasst von: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt am Main
Update: Neueintrag 2016-07
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Zeitschrift für Pädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: