Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autoren: Fingerhut, Karlheinz; Koepf, Gerhard
Titel: Es geht um die Wiedergewinnung des republikanischen Orts fuer Literatur und Leser. Gespraech mit Gerhard Koepf.
Quelle: In: Diskussion Deutsch, 19 (1988) 101, S. 245-253     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0342-1589
Schlagwörter: Interview; Sachinformation; Deutsch; Erzählen; Gegenwartsliteratur; Lektüre; Literaturunterricht; Roman; Ästhetik; Widerstand (Pol); Konzeption; Technik; Autor; Koepf, Gerhard
Abstract: Schreiben versteht G. Koepf als Widerstandshandlung in dem Sinne, dass im Erzaehlen das aporetische, gleichwohl notwendige Argumentieren gegen die entpersonalisierten institutionalen Entscheidungen sich durchhalten laesst. Sein Erzaehlverfahren rechnet auf Intertextualitaet, ob diachron oder synchron, wobei politische und aesthetische Traditionen im Erzaehlprozess selbst kritisch ueberprueft und nutzbar gemacht werden. Dies schliesst lineare Erzaehlkonzepte aus. Koepf weiss sich der Aufklaerung verbunden, wendet sich gegen rein psychologisierendes Erzaehlen. Ebenso wie in seiner Aesthetik plaediert er in der Literaturdidaktik fuer Intertextualitaet. Der entsprechende unterrichtliche Ansatz beinhaltet verknuepfendes Lesen in komplementaer angeordneten Textensembles. Dieses prozessuale Lektueremodell hat seinen Widerpart in Vergewisserung suchenden unterrichtlichen Schreibversuchen. Beide prozesse muenden in die Suche nach dem "repbuliklanischen Ort des Lesens"; apolitischer, idiosynkratischer Selbstbespiegelung soll nicht das Instrumentarium geliehen werden.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Diskussion Deutsch" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: