Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Thurow, Reinhard
Titel: Miteinander reden, miteinander handeln. Ueber d. Umgang mit Angst in d. Schule.
Quelle: In: Lehren & lernen, 14 (1988) 8, S. 1-21     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0341-8294
Schlagwörter: Forschung; Angst; Kognitionspsychologie; Lehrer; Schulangst; Lerntheorie; Sachinformation
Abstract: Das Angstmodell der Lerntheorie geht davon aus, dass die Angstbereitschaft zum Menschen gehoert. Gelernt werden die Inhalte der Angst und der Umgan g mit ihr. Situationen, die Angst ausloesen, darf man nicht ausweichen, man muss sie bewaeltigen lernen. Wird eine Situation als bedrohlich eingeschaetzt und scheint ein Ausweg aus der Bedrohung ungewiss, dann entsteht Angst. Diese Auffassung vertritt auch die kognitionspsychologische Angstforschung. Allerdings sind Aengste nach dieser Auffasssung nicht drekt durch situative Gegebenheiten hervorgerufen sondern durch die Interpretation derselben. Auf jeden Fall ist uebertriebene Angstvermeidung entwicklungshemmend. Es kommt darauf an, Aengste nicht zu tabuisieren oder kuenstlich vermeiden zu wollen. Die Schule kann zur Angstbewaeltigung beitragen, indem sie den Schuelern Vertrauen in die eigenen Faehigkeiten vermittelt. Wenn die Schueler erfahren, dass sie Herausforderungen meistern koennen, indem sie das Ausmass einer Bedrohung realistisch sehen, koennen sie Aengste abbauen. Doch auch fuer den Lehrer ist es wichtig, seine Aengste nicht zu tabuisieren. Der Lehrplanzwang, die Notengebung oder Disziplinprobleme schaffen Konfliktsituationen. Leicht entsteht der Eindruck, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein. Die Erfahrung von Angst ist unvermeidbar, aber das Bedrohungspotential ist zu begrenzen, wenn sich negative Erfahrungen durch positive Erfahrungen relativieren.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Lehren & lernen" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: