Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Puthz, Volker
Titel: Experiment der Beobachtung? Ueberlegungen zur Erkenntnisgewinnung in d. Biologie.
Quelle: In: Unterricht Biologie, 12 (1988) 132, S. 11-13
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0341-5260
Schlagwörter: Methodologie; Schuljahr 12; Schuljahr 13; Sekundarstufe II; Gymnasium; Experiment; Sachinformation; Arbeitsblatt; Leistungskurs; Biologie; Erkenntnistheorie; Theorie
Abstract: Diese erkenntnistheoretische Reflexion untersucht, imwieweit die Methoden der Beobachtung und des Experiments zur Erkenntnisgewinnung in der Biologie beitragen koennen. Zunaechst wird das neuzeitlich naturwissenschaftliche Verstaendnis von Experiment als Teil des hypothetisch-deduktiven Erkenntnisverfahrens beschrieben: Jegliche Beobachtung und Faktensammlung wird durch ein Vorbewusstes oder eine Theorie vorstrukturiert. Dieser systemische Charakter wird dann anhand eines wissenschaftsgeschichtlichen Rekurses unterstrichen. Damit einhergehend wird das veraenderte Selbstverstaendnis des Forschenden herausgearbeitet: Er versteht sich nicht mehr als Subjekt unter Subjekten sondern er sieht sich als Subjekt Objekten gegenueber. Dieses Verstaendnis von Objektivitaet erlaubt dem kausalanalytisch- mechanistischen Ansatz prinzipiell mit allem zu experimentieren, auch mit Lebendigem. Die experimentelle Methode stoesst neben dieser ethischen Grenze noch an wissenschaftsinhaerente Grenzen: die Reaktivitaetsproblematik und die Reduktionsproblematik. Die Methode der Beobachtung, ebenfalls stets in einem theoretischen Kontext eingebettet, kommt nun gerade dort zum Einsatz, wo aufgrund historischer Entwicklung die Ursache-Wirkung-Beziehung nicht reproduziert werden kann. Von daher bedarf die Biologie beider Methoden.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Unterricht Biologie" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: