Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autoren: Klicpera, Christian; Mueckstein, E.; Innerhofer, Paul
Titel: Die Ergaenzung von Implizitsaetzen durch autistische, lernbehinderte und normale Kinder.
Quelle: In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 37 (1988) 3, S. 79-83
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen
Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext (1); Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext (2)  Pfeil auf den Link... Link als defekt melden     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: online; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0032-7034
URN: urn:nbn:de:0111-opus-8312
Schlagwörter: Empirische Untersuchung; Autismus; Kognitive Entwicklung; Pädagogische Psychologie; Verhalten; Vorstellung (Psy); Soziales Handeln; Soziales Verhalten; Lernbehinderung; Erzählen; Sprachunterricht
Abstract: Die Studie ueberprueft an drei Gruppen von je neun autistischen, lernbehinderten und normalen Kindern mit Hilfe von Aufgaben, bei denen eine unvollstaendige Geschichte zu ergaenzen ist, die Hypothese, dass autistische Kinder Defizite in der Ausbildung von Vorstellungsschemata aufweisen. Ausgehend davon, dass der Zusammenhang von Saetzen durch Vorstellungsschemata hergestellt wird, bestaetigte sich die Erwartung, dass autistische Kinder eine signifikant hoehere Fehlerrate bei Vorstellungsaufgaben aufweisen. Die bessere Loesung von Regelaufgaben durch autistische Kinder zeigt sich auch in durch eindeutig von klaren Regeln bestimmten sozialen Situationen, die besser bewaeltigt werden. Stoerungen des Informationsverarbeitungsprozesses in Form von Defiziten bei der Generierung von Vorstellungsschemata fuehren zu Verstaendnisschwierigkeiten in sozialen Situationen, die ein Verstaendnis der Absicht der Handelnden erfordern. Diese Konzeption erklaert die Vorliebe autistischer Kinder fuer regelhafte, sich wiederholende Ablaeufe und wird kurz in ihren Konsequenzen fuer das therapeutische Vorgehen skizziert.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  



Laut Auskunft der Elektronischen Zeitschriftendatenbank (EZB) ist der Artikel in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie" kostenlos erschienen



Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: