Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Albrecht, Richard
Titel: "Literaturgesellschaft" DDR? Leseverhalten, Lektuerinteressen u. Leseerfahrungen im anderen dt. Staat: e. Uebersicht.
Quelle: In: Diskussion Deutsch, 19 (1988) 101, S. 323-332     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0342-1589
Schlagwörter: Lesegewohnheit; Sachinformation; Deutsch; Literaturgeschichte; Literatursoziologie; Literaturwissenschaft; Deutschland-DDR
Abstract: Der Bericht beruht auf indirekter Sozialbeobachtung von Facetten der DDR- Gesellschaft, die mit Leseverhalten, Leseantrieben, Lektuereinteressen und -erfahrungen zusammenhaengen. Ihm zugrunde liegen vor allem Veroeffentlichungen der empirischen Literatursoziologie der DDR aus dem letzten Jahrzehnt. Dem eigenen Selbstverstaendnis nach, was auch statistisch untermauert wird, ist die DDR ein Leseland. Die Lektuere von Belleristik gilt dabei als Kennzeichen einer entwickelten sozialistischen Persoenlichkeit. Das reale Leseverhalten der DDR-Bevoelkerung erweist letztere Aussage jedoch als reines Postulat. Bevorzugt gelesen wird wenig ambitionierte Unterhaltungsliteratur. Bildungs-, Gesellschafts- und Entwicklungsromane sind bis heute bevorzugte Lektuerestoffe der DDR- Intelligenz. Breite Schichten lehnen die "sozialistische Gegenwartsliteratur" ab, sie nehmen Distanz zur literarischen Verdoppelung ihrer Alltagstristesse, meist noch mit erzieherischen Anmutungen garniert. Das Beduerfnis nach "echten Geschichten", Abenteuerstoffen und phantastischen Erzaehlungen, offenbart vorhandene Entlastungs-, Verweigerungs- und Fluchttendenzen im Leseland DDR.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Diskussion Deutsch" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: