Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Homburg, Heidrun
Titel: Vom Arbeitslosen zum Zwangsarbeiter.
Quelle: In: Journal fuer Geschichte, (1987) 5, S. 24-30     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
Schlagwörter: Sozialhilfe; Sachinformation; Geschichte (Histor); Sozialpolitik; Arbeitslosengeld; Arbeitslosigkeit; Weimarer Republik
Abstract: Als Folge des 1929 erreichten Hoechststandes an Arbeitslosen entstanden die sogenannten "Wohlfahrtserwerbslosen", ein Personenkreis von nicht vermittelbaren Arbeitslosen, der als asozial und arbeitsscheu stigmatisiert wurde. Sie unterlagen der Pflicht zu gemeinnuetziger Arbeit ("Fuersorgearbeit" bzw. "Pflichtarbeit"), die fuer die gezahlte Unterstuetzung geleistet werden musste. Diese Massnahmen wurden eingefuehrt, da andere Moeglichkeiten der Beschaeftigung nicht vorhanden waren. Gegen Ende der Weimarer Republik kam noch eine weitere Taetigkeit hinzu, die dem oeffentlich-rechtlichen Gewaltverhaeltnis unterstand, der "freiwillige Arbeitsdienst". Trotz der enormen Anzahl an Erwerbslosen wurde die Arbeitslosigkeit als individuelles Versagen und als Folge mangelnder Mobilitaet und Flexibilitaet gesehen.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: