Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autoren: Ekkernkamp, A.; Gerlach, D.
Titel: Die Fahreignung bei koerperlicher Behinderung.
Quelle: In: Die Rehabilitation, 26 (1987) 2, S. 80-84     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0034-3536; 0179-9487
Schlagwörter: Fahreignung; Straßenverkehr; Sonderpädagogik; Erfahrungsbericht; Verkehr; Körperbehinderter
Abstract: 30, 5 Millionen Deutsche sind im Besitz eines Fuehrerscheins. Die aktive Teilnahme am Strassenverkehr hat fuer den koerperlich Versehrten einen besonderen Stellenwert. Sie stellt ein entscheidendes Glied der Rehabilitation dar. Die Strassenverkehrsbehoerden sind im Interesse der Verkehrssicherheit verpflichtet, zwischen dem Individualinteresse des behinderten Fahrerlaubnisbewerbers und dem berechtigten Sicherheitsinteresse der Gesellschaft abzuwaegen. Zahlreiche Beobachtungen beweisen, dass Behinderte, insbesondere Gliedmassengestoerte nicht haeufiger verunfallen oder sich verkehrsauffaellig verhalten als Nichtbehinderte. Die Ansicht, behinderte Kraftfahrer wuerden im Strassenverkehr eine grosse Gefahr darstellen, kann anhand groesseren Zahlenmateriales und einer umfassenden Literaturuebersicht widerlegt werden. Die hinsichtlich der Fahreignung besonders relevanten Krankheiten werden angesprochen, Kompensationsmoeglichkeiten exemplarisch aufgezeigt. Der unfallchirurgisch taetige Arzt ist ueberwiegend mit Folgezustaenden traumatisierter Wirbelsaeulen und Extremitaeten befasst. Die meisten dieser Koerperbehinderungen lassen eine gute Kompensation durch technische Hilfsmittel und damit ein sicheres Fuehren von Personenkraftwagen zu. Die Kenntnis der Fahrerlaubniserteilungspraxis sowie der Kompensationsmoeglichkeiten durch technische Hilfen sind fuer Arzt und Patient von grosser Bedeutung.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Die Rehabilitation" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: