Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3

Das Fachportal wird am Do, den 30.03.2017 aufgrund von Wartungsarbeiten ab ca. 13:00 etwa 3 Stunden nicht erreichbar sein. Wir bitten die Unannehmlichkeit zu entschuldigen.

Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Poensgen, Marion
Titel: Abschied von den unvergessenen Kindern.
Frauen nach Schwangerschaftsabbruch und Adoptionsfreigabe.
Quelle: Freiburg, Breisgau: Lambertus (1991), 143 S.     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Beigaben: Literaturangaben
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Monographie
ISBN: 3-7841-0527-0
Schlagwörter: Fragebogenerhebung; Einstellung (Psy); Psychische Entwicklung; Psychische Krankheit; Psychosoziale Bedingungen; Frau; Adoption; Abtreibung; Sozialmedizin; Lebensereignis; Dissertation; Soziologie
Abstract: Ausgangspunkt und Hintergrund der Untersuchung waren einerseits die (Zerr- )Bilder der oeffentlichen Meinung, die es im Zusammenhang mit Schwangerschaftsabbruch gibt, und andererseits die von kirchlicher Seite aufgestellte Forderung "Abgeben statt Abbrechen". Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, welche Lebensbedingungen die Frauen zu Schwangerschaftsabbruch oder Adoptionsfreigabe veranlassten und herauszuarbeiten, wie die Frauen diese oder jene Entscheidung verarbeiteten. Die Befragung der 47 Frauen der 1. Gruppe erstreckte sich ueber den Zeitraum 1982 bis 1985. Diese Frauen hatten einen Schwangerschaftsabbruch durchfuehren lassen. Die 2. Gruppe von 34 Frauen hatte ihr Kind zur Adoption freigegeben. Beide Entscheidungen - so zeigen die Untersuchungsergebnisse - verursachen psychische Folgeerscheinungen bei der Bewaeltigung. Die Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch vorgezogen haben, haben ungefaehr doppelt so haeufig Schuldgefuehle, depressive Verstimmungen und Krankheitssymptome als Spaetfolge der Entscheidung wie jene Frauen, die eine Adoptionsfreigabe nach der Geburt beschlossen. Letztere stehen auch viel haeufiger zu ihrer frueheren Entscheidung als die Frauen der ersten Gruppe.
Erfasst von: Deutsches Jugendinstitut, München
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: