Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Sonst. Personen: Hahn, Jochen (Hrsg.)
Titel: Scheidung und Kindeswohl.
Beratung und Betreuung durch scheidungsbegleitende Berufe.
Quelle: Heidelberg: Asanger (1992), 196 S.     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Beigaben: Literaturangaben
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Monographie
ISBN: 3-89334-219-2
Schlagwörter: Kindeswohl; Ehescheidung; Recht; Familienrecht; Elterliche Sorge; Beratung; Jugendhilfe; Sozialarbeit; Jugendamt
Abstract: Aus systemischer Sicht hoert die Familie mit der Trennung oder Scheidung nicht auf zu existieren. Beziehungen zwischen Eltern und Kindern werden ebenso fortgesetzt wie die kooperativen oder konflikthaften Beziehungen zwischen den Eltern. Die Scheidungsfolgen- Forschung hat gezeigt, dass nicht die Scheidung an sich, sondern andauernde heftige Konflikte zwischen den Eltern die Kinder in erheblichem Masse belasten und sie in ihren Entwicklungsmoeglichkeiten auch langfristig beeintraechtigen. Daher wird zunehmend nach Moeglichkeiten gesucht, Familien in der Trennungssituation zu beraten und zu begleiten, dass der Uebergang in die Situation der Nachscheidungs- Familie erleichtert und die Belastung fuer die Kinder reduziert wird. Das neue Kinder- und Jugendhilfegesetz weist diese Aufgabe in erster Linie den Jugendaemtern und den dort taetigen Sozialrbeitern zu. Aber auch andere Berufsgruppen wie z. B. Anwaelte, Richter, Sachverstaendige sind bei Scheidungen begleitend taetig. (A) Die Beitraege zentrieren sich um zwei Teile: 1. Rahmenbedingungen der Scheidungsbegleitung; 2. Berichte aus verschiedenen Arbeitsfelfdern. Enthalten sind die Beitraege: Die Familie im Prozess von Trennung, Scheidung und neuer Partnerschaft (Napp- Peters); Empirische Scheidungsfolgen- Forschung. Ein Ueberblick ueber neuere Ergebnisse (Offe); Wege alternativer Konfliktregelung bei Scheidung und Scheidungsfolgen (Proksch); Die Mitwirkung der Jugendhilfe in familiengerichtlichen Verfahren (Hahn); Systemisches Handeln am Familiengericht (Dickmeis); Der Anwalt als Parteivertreter im streitigen Scheidungsverbundverfahren (Prestien); Neue Formen des Umgangs mit Scheidungsfamilien im Jugendamt Kassel (Arnold/Lesch/von Soest); Erfahrungen im Umgang mit Scheidungsfamilien im Rahmen behoerdlicher Sozialarbeit (Knappert); Scheidungsbegleitung. Mit Klienten in Beziehung treten (Lomberg); Psychologie und Kindeswohl. Plaedoyer fuer einen neuen Sachverstand im Familienrecht (Jopt).
Erfasst von: Deutsches Jugendinstitut, München
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: