Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Haas, Gerhard
Titel: Fantasy. Texte fuer Fluechtlinge aus der Republik der Vernunft.
Quelle: In: Der Deutschunterricht, 42 (1990) 6, S. 14-30
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0340-2258
Schlagwörter: Fantasie; Fantastik; Sachinformation; Deutsch; Horror; Literatur; Märchen; Science-Fiction; Stoff (Lit); Trivialliteratur; Theorie
Abstract: Die Literaturwissenschaft nimmt die Fantasy-Literatur kaum zur Kenntnis. Mit dem Hinweis auf die Trivialitaet des Genres wird ihr jegliche literarische Qualitaet abgesprochen. Dennoch koennte eine Behandlung von Fantasy im Unterricht durchaus motivierend sein, denn unter den zahlreichen Lesern finden sich viele Jugendliche. Doch was ist mit dem Begriff "Fantasy" gemeint? Das Gesamtfeld der phantastischen Literatur ist kaum einzugrenzen. Als thematische Felder (Ueberschneidungen sind moeglich oder gewollt]) koennen aber fuenf Bereiche genannt werden: Anderswelt-Fantasy, Sword und Sorcery- Fantasy, Maerchen-Fantasy, Projektions-Fantasy und Schreckens-Fantasy. Zahlreiche kurz skizzierte und kritisierte Beispiele aus Taschenbuchreihen werden erwaehnt. Fuer die Anderswelt-Fantasy kann Tolkiens "Herr der Ringe" als Modell gelten. Als Grundmodell fuer die Sword and Sorcery-Typus besitzt in Baums "Ozma von Oz" ein klassisches Beispiel, waehrend Traumprojektionen und tiefenpsychologisch angelegte Selbsterfahrungsreisen ins Innere Tiecks "Der blonde Eckbert" anklingen lassen. Schliesslich ist das Genre der phantastischen Horrorgeschichten durch die Romane von Stephen King gepraegt.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Der Deutschunterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: