Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autoren: Dechert, Hans W.; Raupach, Manfred
Titel: Hypothesen zur Zweitsprachenproduktion.
Quelle: In: Lernersprache. Thesen zum Erwerb einer Fremdsprache, (1984), S. 219-288     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Beigaben: Literaturangaben; Grafiken 1
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
Schlagwörter: Bildergeschichte; Fehlerbewertung; Didaktische Grundlageninformation; Methodik; Unterricht; Deutsch; Psycholinguistik; Fremdsprachenunterricht
Abstract: Der Beitrag folgert aus der Analyse von konkreten Sprachdaten auf die erklaerende Kraft des Produktionsparadigmas und gibt Einblicke in die Produktion von Zweitsprachen. Der Ansatz der aufgestellten sechs Hypothesen zum L2-Lernen ist ein kontrastiv-psycholinguistischer, der sich aus dem Bereich von Cognitive Science und den dort entwickelten, hier neu ueberprueften Konzepten ableitet. Der Verfasser stellt in diesem Zusammenhang zwei methodische Ansaetze vor. Bei der Entwicklung von Sprachplanungsmodellen spielt die Analyse von Sprechfehlern und Selbstkorrekturen, von Vereinfachungs- und Vermeidungsstrategien eine Rolle (Monitor Hypothese). In der eingehenden Auseinandersetzung mit der einschlaegigen Literatur erfahren die aufgestellten Hypothesen hier Klaerung und Stuetzung. So ist der Begriff der Sprecheinheiten, beruhend auf "Wissensinseln" fuer die Island-Hypothese von Bedeutung. Die Untersuchung sprachlicher Aeusserungen zu einer - hier abgedruckten - Bildgeschichte will zunaechst einige Tendenzen verdeutlichen, die charakteristisch fuer muendliche Produktionen von Fremdsprachelernern im Vergleich zu Muttersprachlern erscheinen. Dabei geht es u. a. um die Erfassung temporaler Variablen, von Sprachsequenzen, Intonationsmustern oder den Gebrauch formelhafter Wendungen. Dieses Beispiel eines englisch- deutschen Uebersetzungsprozesses vermittelt weiterhin einen direkten Einblick in moegliche Formen der Interaktion zwischen den beteiligten Sprachen. In einem Anhang sind drei Abschnitte aus dem Protokoll der Unterrichtsarbeit mit dieser Bildgeschichte wiedergegeben.
Erfasst von: Informationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: