Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Stoevesand, Helmut
Titel: Wie der Bloedigkeit der Schueler begegnet wird.
Quelle: In: Pädagogische Korrespondenz, (1991) 9, S. 24-31
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen
Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext (1); Dokument online lesbar. Link öffnet Datei in neuem Fenster.Volltext (2)  Pfeil auf den Link... Link als defekt melden     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: online; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0933-6389
URN: urn:nbn:de:0111-opus-58998
Schlagwörter: Bildung; Pädagogik; Individuelle Förderung; Schule; Lehrer; Schüler; Lernerfolg; Interesse; Lernmotivation; Didaktik; Curriculum; Differenzierender Unterricht; Unterrichtsmaterial; Vorwissen; Deutschland
Abstract: Nach einer Analyse des aktuellen Unterrichtsalltags, stellt der Autor kritisch fest "dass für den Unterricht die Interessen der Schüler nicht entscheidend sind. Denn das Desinteresse der Schüler hindert den Lehrer letztlich nicht daran, den Unterricht durchzuführen. Das Abholen von Schülern erweist sich im Unterrichtsalltag lediglich als hilfloser Versuch, die Motivation anzukurbeln. In der Inkonsequenz, in der der didaktische Lehrsatz formuliert ist und mit der er praktiziert wird, kann er nicht leisten, was er zu leisten vorgibt. Konsequent behandelt darf er nicht werden. Die Zielrichtung auf eine umfassende Perspektive, auf eine Weiterführung der Schülerinteressen, konterkariert faktisch den Erfolg, der mit der Berücksichtigung von Schülerinteressen in Aussicht gestellt wird. Seine Berechtigung unter Beweis stellen könnte der Satz, wenn das Ziel des Unterrichts nicht schon von vornherein durch das determiniert wäre, was in der pädagogischen Literatur als Erweiterung und Weiterführung gefordert wird. Erst wenn Weiterführung nicht auf das Maß und das Niveau curricularer Vorgaben oder den guten Willen der Lehrer beschränkt würde, könnte das, was die didaktische Grundregel verspricht, eingelöst werden. Lehrer müssten die Schüler dort abholen, wo sich diese befinden, aber sie müssten ihnen auch die Möglichkeit geben, sich so zu entfalten, wie es ihren Fähigkeiten entspricht. Das schließt ein, dass sie Schülern die Möglichkeit einräumen, dahin zu gelangen, wo sie selbst sich nicht befinden!" (DIPF/Orig.).
Erfasst von: Comenius-Institut, Münster
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Pädagogische Korrespondenz" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: