Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autoren: Dietrich, Knut; Jost, Eike
Titel: Miteinander spielen. Formen und Anforderungen gemeinsamen Spielens.
Quelle: In: Sportpädagogik, 16 (1992) 1, S. 21-28,33-35
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0171-4953
Schlagwörter: Fähigkeit; Spiel; Spielverhalten; Sachinformation; Sozialerziehung; Bewegungstraining; Sport; Sportunterricht; Entwicklung
Abstract: Der Autor geht von der Grundannahme aus, dass es heute kaum noch Orte gibt, an denen Kinder wirklich frei spielen koennen. Auch in der Schule ist das Spiel oft vom Lehrer gelenkt. Anhand einiger typischer Situationen beschreibt der Autor, wie Kinder miteinander spielen und fuehrt nachfolgend einige Strukturen von Spielformen auf. Dabei sind immer 2 Handlungsebenen aufeinander bezogen, die Organisation des Spiels und das Spielen selbst. Bezug nehmend auf den Sportunterricht werden verschiedene Spieltypen (Symbol-, Rollen-, Darstellungs- und Wettspiele) kurz auf ihren Sinngehalt hin analysiert, der sich in der Praxis jedoch oft anders darstellt, da das Spiel durch die Mitwirkenden gepraegt wird. Aufgabe des Lehrers ist es, die Schueler zu einem Miteinander-Spielen zu befaehigen. Anschliessend werden anhand von 7 Beispielen die Anforderungen an gemeinsames Spielen verdeutlicht. Dabei wird bewusst auf standardisierte Spiele verzichtet, um die Entwicklung des Spielverstaendnisses unter den Schuelern besser aufzuzeigen. Spielerziehung findet letztlich auf 3 Ebenen statt, die je unterschiedliche Schwerpunkte haben. Auf der 1. Ebene ist Spielerziehung mehr Bewegungserziehung, in der ein Bewegungsthema umgesetzt wird. Soziale Prozesse stehen auf der 2. Ebene im Vordergrund, waehrend auf der 3. Ebene die kulturelle Erziehung den Schwerpunkt bildet.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Sportpädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: